Schweizer von bewaffneten Männern in Nigeria entführt – Expat Guide to Switzerland

Im Südwesten Nigerias ist ein Schweizer entführt worden. Am Sonntag teilte die Polizei mit, Bewaffnete hätten das Feuer auf eine Eskorte eröffnet.

Ein Sprecher der Staatspolizei sagte der Nachrichtenagentur AFP, die beiden Schweizer seien am Samstag zusammen mit einem nigerianischen Staatsbürger auf einer Straße zwischen den Städten Ibezi und Ituri im Bundesstaat Ogun entführt worden. Sie waren Teil einer kleinen Gruppe, die eine Viehzuchtanlage besuchte.

„Sie wurden abgefangen […] Zwei Banditen wurden getötet, aber es gelang ihnen, zwei Personen zu entführen, einen Schweizer und eine weitere Person.“ “Die Polizei ist unterwegs.”

Das von den Medien darüber informierte Aussenministerium teilte der Schweizer Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit, dass Abklärungen im Gange seien. Die Schweizer Botschaft in Nigeria steht in Kontakt mit den nigerianischen Behörden.

Ausländische Staatsangehörige in Nigeria werden manchmal von schwer bewaffneten kriminellen Banden, die im Allgemeinen als “Banditen” bezeichnet werden, gezielt entführt, die normalerweise im Nordwesten und im Zentrum des Landes operieren. Diese kriminellen Banden zielten in diesem Jahr hauptsächlich auf Schulen und Universitäten und führten Massenentführungen durch.

Seit Dezember wurden tausend Schüler und Studenten entführt, die meisten von ihnen inzwischen freigelassen. Neben Plünderern, die Teile des Landes terrorisieren, sind die nigerianischen Sicherheitskräfte in den letzten 12 Jahren im Nordosten des bevölkerungsreichsten Landes Afrikas mit islamistischen Aufständen konfrontiert.

Keystone-SDA / AFP / ts

Siehe auch  Die Schweizer Impfrate ist in den letzten Wochen stark gesunken الأسابيع

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.