Schweden und die Schweiz sind in Östersund ungeschlagen

Schweden und die Schweiz sind in Östersund ungeschlagen

Autor

Globales Mediennetzwerk

23. April 2024

Nach vier Spieltagen in der Liga haben beide Gruppen nun einen klaren Spitzenreiter an der Spitze der Rangliste. Die Schweiz führt die Gruppe A nach sechs Siegen ohne Niederlage an. In der zweiten Gruppe hat Schweden genau die gleiche Position.

Gruppe A

Die Teams der Gruppe A spielten am Dienstag nur ein Spiel. Gruppenführer Schweiz traf auf ein spanisches Team, das immer noch auf den ersten Sieg hoffte.

Am sechsten Ende hatten die Schweizer einen Vorsprung von 7:1 aufgebaut, und als der Schuss des Spaniers Oyhane Otaigi scheiterte, holte sich die Schweiz einen weiteren Punkt und ging mit 8:1 in Führung. Dann kassierten die Spanier.

Mit diesem 8:1-Sieg hält die Schweiz ihren ungeschlagenen Rekord aufrecht, während Spanien nun in echter Abstiegsgefahr ist. Die Schweiz hat bisher in jedem ihrer Spiele einen guten Start hingelegt, und Jannik Schwaler sagte: „Ich habe das Gefühl, dass wir bereit sind, im ersten Durchgang zu spielen, aber wir bekommen im ersten Durchgang auch viele Fouls von unseren Gegnern, und das hilft.“ „Wir erzielen ein großartiges Ergebnis und eröffnen das Spiel für uns.“

Spanier Mikel Unanue © World Curling / Raleigh Emerson

Italien traf in dieser Sitzung auf Dänemark. Im siebten Spiel führten die Italiener mit 5:4, ihre Spielerin Stefania Constantini spielte einen Treffer und führte mit 6:4. Durch einen Dreiersieg im Achtelfinale gewann Italien dann mit 9:4 und belegte den zweiten Platz der Weltrangliste.

Norwegen traf auf Estland. Im sechsten Endspiel, als Norwegen mit 8:2 führte, glich die estnische Spielerin Marie Kaldvi aus, erzielte zwei Tore und verkürzte den Rückstand auf Norwegen auf 8:4.

Siehe auch  Wenn China in Taiwan einmarschiert, wird die Schweiz ähnliche Sanktionen verhängen wie die Europäische Union

Anschließend siegte Norwegen mit 9:4, seinem bislang vierten Sieg und liegt damit auf dem dritten Platz der Weltrangliste. Anschließend sagte der Norweger Magnus Nedregoten: „Wir gehen Spiel für Spiel an, aber wir sind auf dem richtigen Weg. Wir treffen jetzt auf einige sehr schwierige Mannschaften.“

Im fünften Spiel des Turniers traf Japan auf Deutschland. Im siebten Spiel endete das Spiel unentschieden mit 4:4, als der Japaner Ueno Mio mit einem Buntspiel drei Tore erzielte und mit 7:4 in Führung ging.

Japan gewann dann mit 7:5 und belegte damit gemeinsam mit Norwegen den dritten Platz.

Frankreich und die Türkei spielten gegeneinander und Türkiye ging mit 7:4 als Sieger hervor und sicherte sich damit ihren zweiten Sieg.

Frankreich gegen Türkiye © World Curling / Stephen Fisher

Gruppe B

Siege von Kanada und Schweden in ihren Morgenspielen – Kanada besiegte Schottland mit 12:5, während Schweden die Niederlande mit 6:2 besiegte – führten zu einem abendlichen Showdown an der Tabellenspitze zwischen den beiden ungeschlagenen Teams der Gruppe.

In ihrem Abendspiel nutzte Schweden einen frühen Vorteil und ging im ersten Drittel mit 4:1 in Führung, dann führte es im achten Drittel mit 6:4. Obwohl Kanada in diesem Spiel einen Einzelsieg stahl, gewann Schweden am Ende mit 6:5. Durch diesen Sieg steht Schweden mit sechs Siegen allein an der Tabellenspitze und ist ungeschlagen.

Korea trat gegen die Vereinigten Staaten an, und im siebten Spiel, als Korea mit 5:3 in Führung lag, erzielte die US-Amerikanerin Becca Hamilton einen Doppelpack und erzielte zwei Tore zum Stand von 5:5.

Trotzdem siegte Korea mit 7:5 und landete damit auf dem vierten Platz der Weltrangliste, direkt hinter den Amerikanern.

Siehe auch  Cyber ​​​​Defense Command Center des Schweizer Plans - Ein Leitfaden für Ankömmlinge in der Schweiz

Australien, das zuvor mit 5:6 gegen China verloren hatte, traf am Abend auf Tschechien. Am achten Spieltag hatte die Tschechische Republik einen knappen Vorsprung von 6:5, aber die Australierin Tali Gil spielte einen präzisen Pass, punktete zweimal und gewann mit 7:6, ihrem zweiten Sieg bisher.

Danach sagte Gill: „Viele unserer Spiele waren sehr knapp – nur hier und da ein Schuss, also bleiben wir stark und bleiben in schwierigen Situationen ruhig.“

China schließt sich nun dem Dreikampf um den vierten Platz an, neben Schottland, das die Niederlande mit 7:5 besiegte.

Team China © World Curling/Celine Stuckey

Australien, Tschechien und die Niederlande liegen nun punktgleich mit jeweils zwei Siegen in der Abstiegszone, während Neuseeland noch kein Spiel gewinnen muss.

Klicken Hier Rangliste nach dem vierten Tag.

Nehmen Sie an den Curling-Weltmeisterschaften während der Mixed-Doppel-Curling-Weltmeisterschaften 2024 teil Tick ​​Tack, Twitter/X, Instagram, FacebookUnd Weibo Durch die Suche nach Hashtags #WMDCC Und #Fenster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert