Die Löhne in der Schweiz steigen, aber das Wachstum verlangsamt sich aufgrund der Inflation

Die Löhne in der Schweiz steigen, aber das Wachstum verlangsamt sich aufgrund der Inflation

Für viele Arbeitnehmer machte die Inflation die Lohnsteigerungen zunichte, und die Reallöhne sanken im Durchschnitt um 0,4 %.

Schlussstein / Gaetan Bali

Während in der Schweiz im vergangenen Jahr die Löhne stiegen, wurden aufgrund steigender Preise erneut Leistungen gestrichen.

Das Bundesamt für Statistik (BFS) gab am Donnerstag bekannt, dass die Nominallöhne im Land im Jahr 2023 um durchschnittlich 1,7 % gestiegen sind. Bisher wurde ein Anstieg von 1,8 % erwartet.

Für viele Arbeitnehmer hat die Inflation jedoch die Lohnerhöhungen aufgezehrt. Unter Berücksichtigung einer durchschnittlichen jährlichen Inflation von 2,1 % sanken die Reallöhne laut BFS im Durchschnitt um 0,4 %.

+ Schweizer Gehälter: hoch und stabil, aber für viele nicht genug

Die Löhne stiegen im Jahr 2022 nominal um 0,9 %, sanken real jedoch stark um 1,9 %, was vor allem auf eine Inflationsrate von 2,8 % zurückzuführen ist.

Das BFS schätzt das nominale Lohnwachstum vierteljährlich. Diese Zahl basiert auf kumulierten Daten zum gesamten Lohnwachstum und umfasst die Gehaltszahlungen für den 13. Monat. Diese Zahl kann sich bei späteren Schätzungen ändern.

Adaptiert aus dem Deutschen von DeepL/kp

Diese Nachricht wurde sorgfältig verfasst und von einem externen Redaktionsteam überprüft. Bei SWI swissinfo.ch wählen wir die relevantesten Nachrichten für ein internationales Publikum aus und verwenden maschinelle Übersetzungstools wie DeepL, um sie ins Englische zu übersetzen. Durch die Bereitstellung automatisch übersetzter Nachrichten haben wir Zeit, ausführlichere Artikel zu schreiben.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeitsweise erfahren möchten, schauen Sie hier vorbei. Wenn Sie Kommentare zu dieser Nachricht haben, schreiben Sie bitte an [email protected].

Externer Inhalt



Ihr Abonnement kann nicht gespeichert werden. Versuch noch mal.

Fast fertig… Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldevorgang abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.



Siehe auch  Die Schweiz – ein neuer Hafen der Geldwäscherei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert