Roger Federer bestätigt, dass er bei Roland Garros spielen wird

Roger Federer, der die French Open bei Roland Garros im Jahr 2020 wegen einer Knieoperation verpasste, bestätigte am Sonntag, dass er dieses Jahr spielen wird.

“Hallo allerseits! Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich in Genf und Paris spielen werde. Bis dahin werde ich die Zeit zum Trainieren nutzen. Ich kann es kaum erwarten, wieder in der Schweiz zu spielen”, sagte der 39-Jährige auf Twitter .

Federer, ein 20-facher Grand-Slam-Sieger, hat Roland Garros 2009 zum einzigen Mal gefangen genommen.

Sein letzter Auftritt in der französischen Hauptstadt im Jahr 2019 endete mit einer Halbfinalniederlage gegen Rafael Nadal, der 13 Mal zum Champion gekrönt wurde.

Wenn Nadal im Juni erneut gewinnt, wird er den Pionier des 21. Rekords gewinnen.

Federer, der im August 40 Jahre alt wird, hat 2021 nur eine Meisterschaft gespielt und im März ein Spiel in Katar gewonnen, nachdem er nach zwei Knieoperationsrunden von 13 Monaten an die Seitenlinie zurückgekehrt war.

Er hatte vorgehabt, ab dem 2. Mai auf Sandplätze in Madrid zurückzukehren, wird aber ab dem 16. Mai seine einzigen Vorbereitungen vor Paris in Genf treffen.

Roland Garros wird am 30. Mai debütieren, eine Woche später als ursprünglich geplant.

Federer, der 103 professionelle Titel gewonnen hat, hat seit Istanbul im Jahr 2015 keinen Sandtour-Titel mehr gewonnen.

Für die großen Schweizer sind zwei Hauptziele im Jahr 2021 der Angriff auf die 9. Wimbledon-Krone und eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Seine kurze Reise in die Lehmsaison ist ein Weg, um die Spielintensität vor Wimbledon zu steigern.

Siehe auch  Corona News Tape: Der harte Abschluss wird voraussichtlich am Mittwoch beginnen NDR.de - Nachrichten

“Ich werde nur sehen, wie viel Arbeit der Körper und das Knie noch leisten können und wie ich mich am besten auf den Saisonstart vorbereiten kann, der für mich die Rasenplatzsaison ist”, sagte Federer in Doha.

“Was vor dem Rasenplatz kommt, ist das Sandfeld. Von diesem Standpunkt aus habe ich keine andere Wahl, als auf dem Sandfeld zu spielen, wenn ich Streichhölzer spielen möchte”, fügte er hinzu.

“Es könnte gut für mich sein, Lehm. Es könnte schlecht für mich sein, Lehm. Also werde ich es nur in der Praxis wissen, aber ich denke nicht, dass es schlecht wäre, um ehrlich zu sein.”

Letzte Woche begannen Novak Djokovic und Rafael Nadal ihre Saison auf den Feldplätzen in Monte Carlo, um sich im Finale zu treffen und wahrscheinlich eine Probe für ein weiteres Titelmatch bei Roland Garros im Juni zu sein.

Djokovic und Nadal haben seit der Verschiebung der Australian Open im Februar nicht mehr gespielt, da der Weltmeister Serbien seinen neunten Titel in Melbourne und die 18. Meisterschaft seiner Karriere gewann.

Nadal, der den Roland Garros Nr. 13 gewann und den Rekord von 20 im Grand Slam mit einem Sieg gegen Djokovic im Pariser Finale im Oktober erzielte, strebt seinen 12. Sieg in Monte Carlo an.

Siehe auch  Sommerstürme richten in Deutschland und der Schweiz verheerende Schäden an; Details innen

Es gibt Bedenken hinsichtlich des langen Comeback-Problems, mit dem Nadal vor einer harten Saison auf Sand konfrontiert ist, die am 30. Mai in den French Open gipfelt.

Seit den Australian Open hat der Russe Daniel Medwedew Nadal auf dem zweiten Platz der Welt abgelöst.

Der Zweitplatzierte der Australian Open war für Djokovic, Nadal, Roger Federer und Andy Murray der erste Spieler außerhalb der “Big Four”, der seit dem Australier Lytton Hewitt im Juli 2005 den zweiten Platz in der Welt erreichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.