Die Schweiz beschließt, die Burka und den Niqab an öffentlichen Orten zu verbieten

Die Wähler in der Schweiz haben das Verbot am Sonntag knapp unterstützt Vollgesichtsabdeckungen wie Burka und Niqab An öffentlichen Orten, mit Ausnahme von Kultstätten, berichtete die BBC. Die rechte Schweizer Volkspartei legte den Vorschlag vor.

Die von der Regierung veröffentlichten vorläufigen Abstimmungsergebnisse zeigten, dass 51,21% der Wähler den Vorschlag unterstützten. Das System der direkten Demokratie in der Schweiz ermöglicht es den Menschen, über jedes Thema abzustimmen, solange es 1-Lakh-Unterschriften sammelt.

Zwei Schweizer Kantone oder Unterzweige haben bereits ein lokales Verbot von Gesichtsbedeckungen verhängt. Die Die Schweizer Regierung Sie lehnte ein landesweites Verbot ab und sagte, das Tragen des vollen Schleiers sei ein “Randphänomen” im Land Wächter. Stattdessen schlug die Regierung ein Gesetz vor, wonach Personen Gesichtsbedeckungen zum Zwecke der Identifizierung entfernen müssen.

Eine Studie der Universität Luzern in der Schweiz zeigt, dass laut BBC nur etwa 30 Frauen im Land den Niqab tragen und praktisch keine Burka.

Islamistische Gruppen in der Schweiz sagten, die Abstimmung sei ein “schwarzer Tag” für Muslime. “Heute [Sunday’s] Die British Broadcasting Corporation (BBC) zitierte den Zentralrat der Muslime mit den Worten, dass die Entscheidung alte Wunden öffnet, das Prinzip der rechtlichen Ungleichheit erweitert und ein klares Signal zum Ausschluss der muslimischen Minderheit sendet. Die Gruppe fügte hinzu, dass sie das Gericht gegen das Referendum erheben würde.

Inas SheikhEine Sprecherin einer muslimischen Frauengruppe namens Violet Hijab erklärte gegenüber AFP, dass das vorgeschlagene Gesetz den Eindruck erwecke, dass es trotz der Anwesenheit von “nur 30 Frauen, die die Burka tragen” im Land ein Problem gebe. Neben der Tatsache, dass dieser Text nutzlos ist [the proposed law] Rassistisch und voreingenommen gegen Frauen. ”

Siehe auch  (Français) 🇨🇭 Schweiz - Der Präsident spricht bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen, 76. Tagung | #UNGA

Mehrere europäische Länder wie Frankreich, Österreich, Dänemark und die Niederlande haben ein vollständiges oder teilweises Verbot von Gesichtsbedeckungen an öffentlichen Orten verhängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.