Apple Fitness+ ist ab sofort in Deutschland, der Schweiz und Österreich erhältlich

Apple wird nächste Woche den nächsten Teil seines Angriffsdienstes in Europa vorstellen. Nach Angaben des Konzerns wird der Dienst Fitness + Sports am 3. November in 15 weiteren Ländern verfügbar sein. Die neuen Märkte sind Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien, Portugal, Spanien sowie Russland, Brasilien, Indonesien, Kolumbien, Malaysia, Mexiko, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Der Service, der monatlich 10 Euro kostet, wird weiterhin auf Englisch angeboten, umfasst jedoch Übersetzungen in Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch und Russisch.

Fitness+ startete eigentlich im Dezember 2020 – allerdings nur in einigen englischsprachigen Ländern. Apple produziert die Inhalte selbst in eigenen Studios und besitzt daher alle notwendigen Rechte – warum die Bereitstellung von Untertiteln so lange dauert, bleibt unklar.

Fitness+ bietet aktuell rund 1.200 verschiedene Kurse an, die auch in 4K-Auflösung verfügbar sind. Einige Zyklen erfordern Unterstützung, zum Beispiel wird das Spinnen auf einem Trainingsrad eingeführt oder Hanteln sind erforderlich. Aber auch viele Angebote lassen sich so nutzen. Yoga, Pilates und Meditationen (“Calm Down”) werden ebenfalls angeboten.

Besonders verlockend für Kenner des Apple-Ökosystems: Fitness+ beinhaltet Echtzeit-Datennutzung von Apple Watch und Apple Music und funktioniert auf verschiedenen Apple-Geräten. Dazu gehören iPhone, iPad und Apple TV über AirPlay. Neu hinzugekommen ist die gemeinsame Nutzung von bis zu 32 Nutzern über den SharePlay-Dienst.

Mehr von Mac & i

Mehr von Mac & i


Neben Fitness+ bietet Apple ab 3. November auch sein teuerstes Abo-Paket Apple One Premium in Deutschland, Österreich und in die Schweiz an. Das Paket kann in 21 Ländern erworben werden. Es umfasst Apple Music, TV +, Arcade, Fitness + und iCloud + mit einer Kapazität von 2 TB. Das Familienpaket ermöglicht das Teilen mit bis zu fünf Personen. Die Kosten betragen 28,95 € pro Monat, was einen Preisvorteil gegenüber Einzelabonnements darstellt. Noch nicht genutzte Dienste können im Rahmen des Abonnements 30 Tage lang kostenlos getestet werden. Unangenehm: Der Zeitschriften- und Nachrichtendienst Apple News+, der in den USA, Großbritannien, Kanada und Australien zum Premium-Abo gehört, wurde komplett entfernt, da er dort noch nicht verfügbar ist.


(Bachelor)

Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde aus dem Feed erstellt und wurde von unserem Team nicht bearbeitet.

Siehe auch  Schweiz EM-Kader 2020: Voller 26-Mann-Kader vor 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.