Schweizer Wissenschaftler berechnen Pi auf 62,8 Billionen Stellen und stellen damit einen neuen Rekord auf

Neu-Delhi, 17. August: Schweizer Wissenschaftler haben einen neuen Weltrekord aufgestellt und mit Hilfe eines Supercomputers den Wert von Pi, einer mathematischen Konstanten, mit bis zu 62,8 Billionen Stellen berechnet. Dem Bericht zufolge lag der bisherige Weltrekord bei 50 Billionen Stellen. Die Aufgabe wurde von Wissenschaftlern der Fachhochschule Graubünden in der Schweiz durchgeführt und es dauerte angeblich mehr als 108 Tage, um den Rekord zu erreichen. Fun Facts zum Pi Day 2021: Gibt es eine ganze Sprache aus Pi? 7 interessante Dinge über die berühmteste Zahl der Mathematik.

“Am Samstagmorgen um 9.30 Uhr hat der Hochleistungsrechner die Berechnung von Pi mit einer Genauigkeit von genau 62.831.853.071.796 Digits erfolgreich abgeschlossen. Damit sind nun weitere 12,8 Billionen Digits von Pi bekannt. Der Rekord von 50 Billionen Arbeitsplätze sind damit weggefallen, vom DAViS-Team der FH Graubünden!“ sagte das Team wie gesagt unabhängig. Pi Day 2021 Geschichte, Geschichte und Bedeutung: Warum wird der Pi Day gefeiert? Alles Wissenswerte rund um das Sportereignis.

In einem Statement verrieten die Wissenschaftler die letzten zehn Stellen ihrer Berechnungen. Dies sind “7817924264”. Sie sollen darauf warten, dass das Guinness-Buch der Rekorde ihre Berechnungen von über 62,8 Billionen Pi-Zahlen überprüft. Insbesondere ist Pi eine unendliche und sich nicht wiederholende Dezimalzahl, was sie zu einer irrationalen Zahl macht. Es ist auch definiert als das Verhältnis des Umfangs eines Kreises zum Durchmesser dieses Kreises

(Die obige Geschichte erschien zuerst bei LastLY am 17. August 2021, 19:41 Uhr IST. Für weitere Nachrichten und Updates zu Politik, Welt, Sport, Unterhaltung und Lifestyle loggen Sie sich auf unserer Website Latestly.com ein.)

Siehe auch  Die wichtigsten Dinge, die vor dem Umzug in die Niederlande zu beachten sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.