Schweiz will Zusammenarbeit mit Ägypten gegen irreguläre Migration ausbauen

Kairo – 15. Oktober 2021: Vincenzo Maccioli, Direktor für Internationale Angelegenheiten des Staatssekretariats für Migration in der Schweiz, und andere Schweizer Beamte bekräftigten den Willen ihres Landes, die Zusammenarbeit mit Ägypten gegen irreguläre Migration auszubauen.

In einem Treffen mit dem stellvertretenden ägyptischen Außenminister für Europa, Badr Abdel Atti, und anderen ägyptischen Amtsträgern bekundete die Schweizer Seite ihre Bereitschaft, deren Bemühungen gegen irreguläre Migration zu unterstützen und ihre verschiedenen Dimensionen anzusprechen.

Die Schweizer Seite bekräftigte ihre Bereitschaft, mit Ägypten bei der Etablierung von Entwicklungsprojekten zur Schaffung von Arbeitsplätzen und der Organisation von Ausbildungsprogrammen zwischen beiden Seiten zusammenzuarbeiten.

Beide Seiten betonten, wie wichtig es ist, die gemeinsamen Anstrengungen zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung zu intensivieren, und erörterten die Aufnahme von Verhandlungen über ein ägyptisch-schweizerisches Kooperationsabkommen im Bereich der illegalen Einwanderung, das den gemeinsamen Interessen beider Länder dient.

Anfang dieser Woche forderte der ägyptische Präsident Abdel Fattah el-Sisi die Visegrád (V4)-Gruppe und andere europäische Länder auf, Ägyptens Bemühungen gegen die illegale Einwanderung zu unterstützen, und betonte, dass Ägypten seit 2016 kein illegales Einwanderungsboot von seiner Küste in Richtung Europa verlassen hat.

sw2

sw3

Siehe auch  Die Europäische Union, die Troika und die Schweiz sagen, sie seien "äußerst besorgt" über Al-Burhans Schritte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.