Reisebeschränkungen zwingen Swiss, Winterspiele für Studenten abzusagen

Luzern, Schweiz (dpa) – Die World Universities Winter Games in der Schweiz wurden am Montag abgesagt, um die Verbreitung der neuen COVID-19-Variante einzudämmen.

Organisatoren Winteruniversitäten In Luzern führte er für die Entscheidung «die sehr dynamische Entwicklung der Pandemie und die diesbezüglichen Einreisebeschränkungen» an.

Studierende von über 500 Universitäten aus mindestens 50 Ländern traten vom 11. bis 21. Dezember in 60 Medaillenwettbewerben an Orten in der Zentral- und Ostschweiz an.

Darunter waren Delegationen aus mehreren Ländern – darunter Australien, Großbritannien und den Niederlanden –, die mit der von der Schweizer Bundesregierung vorgeschriebenen 10-tägigen Quarantäne konfrontiert waren, um die Verbreitung der Omicron-Variante einzudämmen.

Auch Sportfunktionäre und Rundfunkpersonal, die aus dem Ausland anreisen, wurden unter Quarantäne gestellt.

“Aufgrund dieser behördlichen Einschränkungen kann die Winteruniversiade 2021 jetzt nicht stattfinden”, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter.

Die Multisport-Veranstaltung bereits während der Pandemie wurde von ihren ursprünglichen Terminen im Januar 2021 verschoben.

„Wir sind traurig und bedauern, dass wir Athleten aus aller Welt, die sich intensiv auf ihre Wettkämpfe vorbereiten, nicht begrüßen können“, sagte Organisationskomitee-Vorsitzender Guido Graf.

Die nächsten alle zwei Jahre stattfindenden Winterspiele sind für 2023 in Lake Placid, New York, geplant.

___

Mehr AP Sports: https://apnews.com/hub/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports

Siehe auch  Young Towson gewinnt und schlägt das Finale in Lyon gegen Golubic | Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.