Gushue, die kanadischen Curling-Teamkollegen, holten sich ihre dritte Weltsilbermedaille in Folge

Gushue, die kanadischen Curling-Teamkollegen, holten sich ihre dritte Weltsilbermedaille in Folge

Es ist eine Geschichte, die dem kanadischen Herren-Curling-Team seit seinem letzten Weltmeistertitel mehrmals passiert ist.

Eine Reise ins Finale und eine Niederlage gegen Niklas Edin.

Eden gewann am Sonntag seinen siebten Weltmeistertitel, einen Sprungrekord, indem er Schweden im Finale der diesjährigen Curling-Weltmeisterschaft der Männer in Schaffhausen, Schweiz, zu einem knappen 6:5-Sieg über den Kanadier Brad Gushue und sein Team aus St. John's führte.

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, es fühlt sich nach dieser Woche sehr gut an“, sagte Eden, der in der Vorrunde mit 11:1 ausschied, bevor er seine beiden Playoff-Spiele gewann. „Ich hatte das Gefühl, dass wir die ganze Woche über gut gespielt haben, und natürlich wird es ein schweres Spiel [in the final]“.

Kanada gewann seinen letzten Weltmeistertitel im Jahr 2017, als Gushue Edin im Finale in Edmonton mit 4:2 besiegte.

Seitdem hat Eden fünf der letzten sechs Weltmeisterschaften gewonnen – 2020 gab es aufgrund der COVID-19-Pandemie keine Meisterschaft –, wobei vier dieser Siege über kanadische Sprünge erzielt wurden. Drei davon fielen 2019 gegen Gushue, das andere auf Kosten von Kevin Koe.

schaute Gushue gewann seine dritte Weltsilbermedaille in Folge:

Der Kanadier Gushue begnügt sich mit der dritten Welt-Silbermedaille in Folge, während der Schwede Edin den siebten Weltmeistertitel gewinnt

Der schwedische Skispringer Niklas Edin zog im zehnten und letzten Finale in den Vier-Fuß-Ring und besiegte am Sonntag bei der Curling-Weltmeisterschaft der Männer im schweizerischen Schaffhausen seinen kanadischen Kollegen Brad Gushue mit 6:5 im Spiel um die Goldmedaille.

Gushue hat sich nun in vier der sechs Turniere seit dem Turnier mit Silber zufrieden gegeben, darunter auch in den letzten drei. Zusätzlich zu seinen drei Niederlagen gegen Eden verlor er letztes Jahr im Finale in Ottawa mit 9:3 gegen den Schotten Bruce Mowatt.

Siehe auch  Schweiz vs Türkei EM 2020 Live-Streaming: Wann und wo im Fernsehen und online zu sehen | Fußballnachrichten

„Zum vierten Mal ist Silber schlecht“, sagte Joshu. „Um Zweiter der Welt zu sein, müssen wir stolz auf das sein, was wir erreicht haben, aber es ist enttäuschend.

„Das sind vier [final losses] „Für mich ist es ein einfacher Weg, und ich bin sicher, dass ich es irgendwann später mehr schätzen werde als jetzt, aber im Moment ist es schwer zu ertragen.“

Die beiden Teams gingen mit einem Unentschieden von 5:5 ins Spiel, wobei Eden die letzte Chance hatte.

Er sorgte dafür, dass es zählte, und erzielte in einem hart umkämpften Unentschieden einen Treffer, der ihm einen Rekordtitelgewinn bescherte.

„Wir haben gekämpft, viele Schläge gemacht und sie zu einem sehr schwierigen Schlag gezwungen“, sagte Gushue. „Ich denke, das ist ein Schuss, den er wahrscheinlich mehr verfehlt als trifft, um ehrlich zu sein. Ihm gebührt Lob, er hat einen großartigen Schuss geschossen und es gibt keinen besseren Weg für ihn, eine Weltmeisterschaft zu gewinnen, aber für uns ist es schade.“

schaute Kanada qualifiziert sich mit einem Sieg über Schottland am Samstag für das Halbfinale:

Brad Gushues kanadische Eisbahn besiegt Schottland und erreicht die Goldmedaille bei den Worlds of Curling

St. Johns Brad Gushue stahl im sechsten End drei Punkte und erzielte im achten End einen weiteren Hattrick, auf dem Weg zu einem 9:4-Halbfinalsieg über den Schotten Bruce Mowatt. Mit dem Sieg rückt Kanada in die Auslosung der Goldmedaille am Sonntag bei der Curling-Weltmeisterschaft der Männer im schweizerischen Schaffhausen vor.

Schweden übernahm früh die Führung mit zwei Punkten im zweiten Durchgang und einem Steal im dritten Durchgang.

Siehe auch  WM-Qualifikation 2022 | Europaspiele live im Fernsehen

Kanada kämpfte zurück und sein neunter Platz mit zwei Punkten ebnete den Weg für einen dramatischen zehnten Platz.

„Als wir mit 0:3 hinten lagen und Sie mir sagen wollten, dass wir ihnen die Chance auf den Sieg geben würden, hätten wir das wahrscheinlich akzeptiert, um ganz ehrlich zu sein“, sagte Gushue.

Kanada, wo auch die Zweitplatzierten EJ Harnden und Jeff Walker ganz oben auf der Liste stehen, wollte sich die Titel bei den Männern und im Curling holen, nachdem Rachel Homan aus Ottawa letzten Monat in Sydney, N.S., die Meisterschaft der Frauen gewonnen hatte.

Das letzte Mal gelang Kanada dieses Kunststück ebenfalls im Jahr 2017, als Homan neben dem Gushue-Titel auch die Frauenmeisterschaft gewann.

Im Spiel um die Bronzemedaille des diesjährigen Turniers erzielte der Italiener Joel Retornaz beim 7:6-Sieg über Schottland im neunten Durchgang drei Tore und stahl in der zehnten Minute eines.

Teamkollegen des italienischen Herren-Curling-Teams halten jeweils einen Besen in der Hand, umarmen sich und schreien jubelnd, nachdem sie am 7. April 2024 in Schaffhausen, Schweiz, die Weltmeisterschaft gewonnen haben.
Im Wettbewerb um die Bronzemedaille am Sonntag gelang Italien ein 7:6-Sieg über Schottland. (X/@worldcurling)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert