Gretchen Whitmer reist geschäftlich nach Norwegen in die Schweiz

Gouverneurin Gretchen Whitmer verbringt eine der ersten Wochen ihrer zweiten Amtszeit außerhalb von Michigan, da sie sich auf eine Geschäftsreise nach Norwegen und in die Schweiz begibt.

Whitmers fünftägige Reise nach Europa ist eine „Investitionsmission“, bei der sie über grüne Automobilherstellung und Energiepolitik sprechen wird. Sie befinden sich in Norwegens Hauptstadt Oslo, bevor Sie nach Zürich in die Schweiz reisen, wo das Weltwirtschaftsforum stattfindet.

Das jährliche Treffen der weltweit führenden Wirtschaftsführer ist der Ort, an dem die führenden Persönlichkeiten der Branche zusammenkommen, um globale Themen zu diskutieren.

Da der Schwerpunkt von Whitmers Reise auf wirtschaftlichen Möglichkeiten in Michigan und Energie- und Produktionsprojekten liegen wird, die in den Staat kommen, wird der Gouverneur vom CEO der Michigan Economic Development Corporation begleitet.

„Wir nutzen diese Gelegenheit, um Michigans Geschichte auf der ganzen Welt mit Führern und Entscheidungsträgern in anderen Bundesstaaten zu erzählen“, sagte Whitmer in einer Pressemitteilung. „Wir bauen in Michigan etwas auf, an dem jeder teilhaben sollte, und ich werde überall hingehen und mit allen konkurrieren, um Arbeitsplätze und Investitionen nach Hause zu bringen.“

Zu den Diskussionsthemen gehören neue Kooperationen zwischen Staaten des Mittleren Westens zur Entwicklung neuer Energietechnologien, die Wasserstoff verwenden.

Siehe auch  Washington, DC: Die extreme Sicherheitslage vor der Amtseinführung von Joe Biden

Michigan hat andere Energieinfrastrukturprojekte im Gange, Darunter zwei Batteriefabriken in Big Rapids und Van Buren Township.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert