Christian Eriksen: Brentford steht kurz vor dem Abschluss eines Sechsmonatsvertrags für den Mittelfeldspieler | Fußball Nachrichten

Brentford steht kurz davor, die Bedingungen eines Sechsmonatsvertrags mit Christian Eriksen zu beenden.

Die Bienen prüfen nun gebührend ihre Spieltauglichkeit. Außerdem benötigt er eine Arbeitserlaubnis.

Das medizinische Verfahren, dem sich Eriksen unterziehen muss, wird komplizierter sein als die typische neue Unterschrift, da er vor nur sieben Monaten einen Herzstillstand erlitten hat und einen implantierbaren Defibrillator am Herzen hat.

Eriksen muss von einem vom Verein ernannten Sportkardiologen unterschrieben werden, bevor er sich für die Premier League anmelden kann.

Der FA wird seinen kardiologischen Bericht über den dänischen Nationalspieler nicht veröffentlichen, aber die kardiologische Bewertung des unterzeichneten Clubs überprüfen, bevor er grünes Licht gibt.

Der Fußballverband erwartet, dass der vom Klub ernannte Kardiologe Mitglied des Heart Consensus Committee ist, dessen Vorsitzender Dr. Sanjay Sharma ist – Eriksens ehemaliger Arzt bei Tottenham.

Brentford hat es nicht eilig, ihn vor Ablauf der Transferfrist am 31. Januar zu verpflichten, da er derzeit ein Free Agent ist.

Sein Vertrag mit Inter Mailand wurde gekündigt, weil es in Italien illegal ist, einen Profisport mit dem vom ICD ausgestatteten Cardio-Gerät auszuüben.

Eriksen sagte, sein Herz sei „kein Hindernis“, um wieder ins Spiel zu kommen – und die Athleten in England hätten die Unabhängigkeit, selbst zu entscheiden, ob sie mit dem Risikoausgleich fortfahren oder nicht.

In Großbritannien ist es für Eriksen nicht illegal, mit ICD-Technologie zu spielen, aber wenn er es täte, wäre er der erste Spieler in der Premier League.

Eriksen hat auf der Suche nach einem anderen Verein in der Nähe der Grenze in der Südschweiz trainiert, aber letzte Woche hat er seine Vorbereitungen für ein Comeback intensiviert, indem er mit Ajax trainierte.

Siehe auch  Lokaler Sportbericht - 12.-13. November 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.