Das WM-Ergebnis ist nützlich für den Traum des Breehouse-Olympiastars

Die glänzende Snowboarderin Katie Ormerod hatte letzte Woche vielleicht einen etwas falschen Start in der Schweiz, aber sie startete Anfang dieses Monats mit großer Fanfare in Österreich in die Saison.

Der 23-Jährige sollte bei den LAX Open am Diagonalschwimmwettbewerb teilnehmen, erlitt jedoch vor dem Halbfinale am vergangenen Mittwoch eine leichte Schulterverletzung und beschloss, sich zurückzuziehen.

Vor einigen Wochen belegte sie bei einem Großereignis bei der FIFA-Weltmeisterschaft in Krishberg den achten Platz. Ein Ergebnis, mit dem sie zufrieden war, insbesondere angesichts der Bedeutung der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Peking im nächsten Jahr.

Über ihren Start in das Jahr sagte Ormerod: „Ich wurde vor dem Halbfinale letzte Woche leicht an der Schulter getroffen, deshalb habe ich beschlossen, nicht teilzunehmen.

„Aufgrund der Epidemie konnte ich das Training erst im Oktober wieder aufnehmen, aber zum Glück war das wirklich gut, da ich Zeit hatte, in den Bergen Sport zu treiben.

„Letztes Jahr war dies eine einmalige Veranstaltung, aber der große Luft-Weltcup-Wettbewerb in Kreischberg war der erste der Saison und wurde Achter.

“Es war eine olympische Qualifikation, da alle großen Luft- und Downhill-Weltcup-Events in dieser und in der nächsten Saison stattfinden. Es war also ein gutes Ergebnis für mich.”

Aber Ormerod gab zu, dass sie den nächsten Zeitplan zu diesem Zeitpunkt nach Gehör bedienen müssen und sagte: „Meine Schulter ist jetzt kein Problem, aber ich muss sehen, was als nächstes in Bezug auf Wettbewerbe kommt, da niemand über den Rest des Wettbewerbs sicher ist WM-Zeitplan im Moment.

„Ich konzentriere mich momentan nur auf mein Training und bereite mich auf die Olympischen Spiele vor, die noch für uns bereit sind (die Spiele dieses Sommers in Tokio sind das zweite Jahr in Folge zweifelhaft).

Siehe auch  Die USA beschuldigen den Schweizer "Hacker-Aktivisten", Daten und Lecks gestohlen zu haben

„Letztes Jahr habe ich die Weltmeisterschaft im Slopestyle gewonnen und bei jedem einzelnen Event das Podium bestiegen, also habe ich in dieser Hinsicht gute Arbeit geleistet.

“Im Moment, obwohl wir diese lange Verschnaufpause haben, habe ich das Gefühl, konzentriert zu bleiben und mit dem, was ich sein möchte, auf dem richtigen Weg zu sein.”

Der Gewinn der Weltmeisterschaft wird zweifellos das Profil Ihres Profils verbessern, und Ormerod hatte die Ehre, letzten Juni in der “Sportfrage” der BBC zu erscheinen.

Über die Erfahrung sagte sie begeistert: „Es war erstaunlich, ein sportliches Thema zu haben, ich habe es geliebt.

„Es ist ein Programm, an dem ich schon immer teilnehmen wollte. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich war auch im Gewinnerteam.

“Alles war einfach eine großartige Erfahrung.”

Auf die Frage, ob sie hofft, dass ihr Aussehen dazu beigetragen hat, Eiskunstlauf ins Rampenlicht zu rücken, sagte sie: „Snowboarden ist nicht wie viele britische Sportarten im Mainstream.

“Es war also wirklich gut zu hoffen, dass wir es irgendwie auf die britische Karte setzen können.

„Nur weil wir in Großbritannien keine Orte wie die Alpen haben, kann man mit harter Arbeit und Leidenschaft erfolgreich sein.

„Als ich jünger war, habe ich in Halifax auf der Dry Slope trainiert und jetzt habe ich die Weltmeisterschaft gewonnen.

“Wenn man hart arbeitet, ist alles möglich, und ich hoffe, dass andere in Großbritannien sehen, was ich getan habe, und denken, dass sie es selbst tun können.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.