Uiguren: Britische Gesetzgeber erklären, dass Chinas Behandlung Völkermord ist

China wurde vorgeworfen, in den letzten Jahren bis zu zwei Millionen Menschen in einem Lagersystem in ganz Xinjiang inhaftiert zu haben. Überlebende gaben an, weitverbreiteten Missbrauch wie Gehirnwäsche, Folter, Vergewaltigung und Zwangsarbeit begangen zu haben. Peking bestritt die schlimmsten Anschuldigungen, verteidigte das System als professionelles Trainingsprogramm und beseitigte den lebenswichtigen Extremismus, um die Sicherheit der Region zu gewährleisten.

Entfernung Debatte Das Unterhaus hat am Donnerstag ohne Widerspruch eine unverbindliche Resolution verabschiedet, in der “Massenverletzungen der Menschenrechte und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der autonomen Region Xinjiang Uiguren” verurteilt wurden.
“Die heutige Abstimmung sollte einen Wendepunkt markieren. Dennoch kann niemand das Ausmaß der in Xinjiang auftretenden Verstöße leugnen”, sagte der Labour-Abgeordnete. Yasmine QureshiEin Mitglied der Interparlamentarischen Allianz für China und das Vereinigte Königreich sagte.

“Dass diese Regierung weiterhin engere Handelsbeziehungen zu China unterhält, während diese Verstöße andauern, ist unvorstellbar”, fügte er hinzu.

Bei der Einführung des Vorschlags am Donnerstag erklärte der konservative Gesetzgeber Nusrat Ghani gegenüber dem Gesetzgeber: “Wir dürfen den Begriff Völkermord zwar nicht missbrauchen, dürfen ihn aber nicht versäumen, wenn dies gerechtfertigt ist.”

Ghani sagte, dass die Regierungen darauf bestehen, dass der Völkermord nur durch die zuständigen Gerichte festgestellt werden kann, aber dass “China jeden Weg zum Gericht blockiert”.

“Unsere Regierung ist von den Vereinten Nationen eingeschränkt und gelähmt. Wir müssen die Kontrolle wiedererlangen”, sagte sie. China kann unseren Weg zur Bekämpfung des Völkermords nicht kontrollieren. “

Obwohl dieser Schritt wahrscheinlich keine wirklichen Auswirkungen auf die Politik der britischen Regierung hat, wird er mit Sicherheit die Beziehungen zwischen London und Peking beeinträchtigen. Die Beziehungen waren bereits stark belastet über die Entscheidung Großbritanniens, Sanktionen gegen Xinjiang zu verhängen, die daraus resultierenden gegenseitigen chinesischen Sanktionen sowie über Chinas Bemühungen, die Demokratie in Hongkong, einer ehemaligen britischen Kolonie, einzuschränken.

Peking hat seine Wut über London deutlich gemacht, weil es den Passinhabern britischer Staatsbürger (Übersee) einen Staatsbürgerschaftsweg eingeführt hat, nachdem es den Gesetzgebern in Hongkong und Großbritannien ein neues nationales Sicherheitsgesetz auferlegt hat. Bezahlt Die britische Regierung wird weitere Maßnahmen ergreifen, um auf die jüngsten Änderungen des Wahlrechts zu reagieren, einschließlich der Bestrafung chinesischer und Hongkonger Beamter.

In einer kürzlich veröffentlichten Erklärung warnte das chinesische Außenministerium das Vereinigte Königreich, bei der Arbeit an Xinjiang und Hongkong nicht “den falschen Weg zu gehen”, und bekräftigte seine Entschlossenheit, seine “nationalen Souveränitäts-, Sicherheits- und Entwicklungsinteressen” zu schützen.

READ  Bobby Wayne: Uganda court orders release of house arrest

Befragen Sie die Beweise

Gemäß der Genozid-Konvention der Vereinten Nationen – zu dem China unterschrieben hat – Völkermord ist ein Versuch, Handlungen zu begehen, “mit der Absicht, eine nationale, (ethnische), rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören”.

Gemäß der Vereinbarung kann es auf fünf Arten zu Völkermord kommen: Tötung von Gruppenmitgliedern; Gruppenmitgliedern ernsthafte körperliche oder geistige Schäden zufügen; Absichtliche Zufügung von Lebensbedingungen, die sie ganz oder teilweise zerstören sollen; Auferlegung von Maßnahmen zur Verhinderung der Empfängnis innerhalb der Gruppe; Oder die Kinder der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführen.

Das letzte Mal, dass das Unterhaus eine solche Ankündigung machte, war im Jahr 2016, als Die Gesetzgeber stimmten ab Einstufung der Aktionen des IS gegen Yeziden und andere Minderheiten in Nordsyrien als Völkermord. Das war die Bewegung Es wurde einstimmig angenommen.

Während der Debatte am Donnerstag forderte der frühere Vorsitzende der Konservativen Partei, Ian Duncan Smith, die Regierung auf, ihre Haltung zu Chinas Aktionen in Xinjiang zu überdenken.

“Wir werden keine besondere Freundschaft gewinnen, wenn wir uns nicht auf den Völkermord an den Chinesen berufen. Es ist einfach kein handelbares Gut”, sagte er. „Die britische Regierung hat endlos gesagt – und ich verstehe es -, dass nur ein zuständiges Gericht den Völkermord erklären kann, und das ist absolut der ursprüngliche Plan.

“Das Problem ist jedoch, dass der Zugang zu einem zuständigen Gericht unmöglich ist. In den Vereinten Nationen ist es unmöglich, den Internationalen Gerichtshof zu erreichen, es ist unmöglich, den Internationalen Strafgerichtshof zu erreichen, weil China dies nicht unterzeichnet hat und dies daher auch nicht tun wird.” gehorche dem. “

READ  Deutschland warnt davor, dass eine Trennung der Paarung von China der falsche Weg wäre

Von China gebilligt

Reich – wer war Arbeiten Sie daran, Bedenken zu äußern Über die Behandlung von Uiguren in China – er war unter einer Reihe von China verhängte Sanktionen gegen britische Gesetzgeber Letzten Monat wegen “böswilliger Verbreitung von Lügen und Fehlinformationen” in Bezug auf Menschenrechtsfragen in Xinjiang.
Dieser Schritt erfolgte, nachdem das Vereinigte Königreich mit der Europäischen Union, Kanada und den Vereinigten Staaten koordiniert hatte. Sanktionen gegen Xinjiang angekündigtZielgruppe sind die Verantwortlichen für die Unterdrückung.

Zu der Zeit sagte der britische Außenminister Dominic Raab: “Es wird viel darüber gesprochen, dass Großbritannien sich der internationalen Gemeinschaft anschließt, um die Verantwortlichen für Menschenrechtsverletzungen zu bestrafen. Die chinesische Regierung bestraft ihre Kritiker.”

“Wenn Peking Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang glaubwürdig widerlegen soll, sollte es dem Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte uneingeschränkten Zugang gewähren, um die Wahrheit zu überprüfen”, sagte er in einer Erklärung. Aussage.
Am Mittwoch gab Raab bekannt, dass er es war Kürzung der Hilfe für China Um 95% auf 900.000 GBP (1,25 Mio. USD) im Rahmen eines umfassenderen Programms zur Kürzung des britischen Budgets für Auslandshilfe.

Der Minister sagte in einer Erklärung, dass die verbleibenden 900.000 Pfund Programme im Zusammenhang mit offenen Gesellschaften und Menschenrechten finanzieren würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.