TikTok-Verbot: ByteDance verspricht, Klage einzureichen.

TikTok-Verbot: ByteDance verspricht, Klage einzureichen.

New York (AFP) – Gesetzgebung Erzwinge die Muttergesellschaft TikTok Verkauf einer Video-Sharing-Plattform Oder Sie müssen mit dem von Präsident Joe Biden verhängten Verbot in den USA rechnen Offizielle Unterschrift Mittwoch. Doch der neu ausgearbeitete Gesetzesentwurf könnte vor Gericht einen harten Kampf haben.

Kritik Verkaufs- oder Verbotswarnung Er argumentiert, dass es die First Amendment-Rechte der TikTok-Nutzer verletzt. ByteDance, der in China ansässige Eigentümer der App, hat bereits versprochen, eine Klage einzureichen, und bezeichnet die Maßnahme als verfassungswidrig.

Der Erfolg der Berufung vor Gericht ist jedoch nicht garantiert. Gegner des Gesetzes, darunter Interessenverbände wie die American Civil Liberties Union, behaupten, dass die Regierung der Rechtfertigung des TikTok-Verbots keinen Schritt näher gekommen sei, während andere sagen, dass Ansprüche auf nationale Sicherheit immer noch Vorrang haben könnten.

Seit Jahren äußern Gesetzgeber beider Parteien Bedenken, dass chinesische Behörden ByteDance zur Herausgabe von US-Benutzerdaten zwingen oder Amerikaner beeinflussen könnten, indem sie bestimmte Inhalte auf TikTok unterdrücken oder bewerben. Die Vereinigten Staaten haben noch keine öffentlichen Beweise zur Untermauerung dieser Behauptungen vorgelegt, aber der politische Druck hat sich trotzdem erhöht.

Rechtsexperten betonen außerdem, dass das Gesetz im Falle seiner Bestätigung einen Präzedenzfall mit weitreichenderen Auswirkungen auf die digitalen Medien in den Vereinigten Staaten schaffen könnte.

Folgendes müssen Sie wissen:

Ist das TikTok-Verbot verfassungswidrig?

Das ist die zentrale Frage. TikTok und Gesetzesgegner argumentierten, dass ein Verbot die First Amendment-Rechte der 170 Millionen Nutzer der Social-Media-Plattform in den USA verletzen würde.

Patrick Toomey, stellvertretender Direktor des National Security Project der ACLU, sagte, ein Verbot von TikTok würde „die freie Meinungsäußerung unterdrücken und den öffentlichen Zugang zu einer Plattform einschränken, die zu einer zentralen Quelle für den Informationsaustausch geworden ist.“

Siehe auch  Laut den Ergebnissen der Weltgesundheitsorganisation sterben in einem Jahr mehr als 745.000 Menschen an Überlastung: NPR

Zu den zentralen Fragen gehört, ob die Gesetzgebung im Widerspruch zum Gesamtinhalt der Rede auf TikTok steht, bemerkt Elettra Beatty, Assistenzprofessorin für Rechtswissenschaften und Informatik an der Northeastern University, da inhaltsbasierte Einschränkungen einem strengeren Prüfungsmaßstab unterliegen.

ByteDance hat noch keine formelle Klage eingereicht, aber Beatty sagte, sie erwarte, dass sich die Klage des Unternehmens in erster Linie auf die Frage konzentrieren werde, ob das Verbot diese umfassenderen Rechte auf freie Meinungsäußerung verletze. Sie fügte hinzu, dass es auch zu weiteren Klagen gegen die „kommerziellen Akteure“ von TikTok kommen könnte, etwa Unternehmen und Influencer, die ihren Lebensunterhalt auf der Plattform verdienen.

Kann es TIKTOK gelingen, vor Gericht verboten zu werden?

TikTok äußert sich zuversichtlich über die Aussichten der geplanten Challenge.

„Seien Sie versichert, wir werden nirgendwo hingehen“, sagte TikTok-CEO Xu Qiu in einer Videoantwort. Veröffentlicht auf X Mittwoch. „Die Fakten und die Verfassung sind auf unserer Seite und wir gehen davon aus, dass wir uns erneut durchsetzen.“

Toomey sagte auch, er sei optimistisch hinsichtlich der Möglichkeit, dass TikTok die Klage vor Gericht blockieren könne, und wies darauf hin, dass sowohl Benutzer als auch das Unternehmen „sehr starke Ansprüche“ auf den Ersten Verfassungszusatz hätten.

„Viele der Aufrufe, TikTok in den USA vollständig zu verbieten, basieren auf politischer Punktausbeute und wurzeln in einer Anti-China-Stimmung“, fügte Toomey hinzu. „Bisher wurden diese Schritte zum Fernverbot von TikTok nicht durch konkrete öffentliche Beweise gestützt.“

Es ist jedoch schwierig, die Zukunft eines Rechtsstreits vorherzusagen, insbesondere in Fällen dieser Art. Aus rechtlicher Sicht kann es schwierig sein, politische Motive als Grundlage für die Ungültigerklärung eines Gesetzes anzuführen, selbst wenn sie gut dokumentiert sind.

Siehe auch  Russland empfängt Menschen, die aus den von Russland kontrollierten Gebieten in Kherson, Ukraine, fliehen

Gus Horowitz, Senior Fellow an der University of Pennsylvania, sagte, der Kampf könne noch einige Zeit andauern, mit der Möglichkeit einer Berufung beim Obersten Gerichtshof, der das Gesetz aufgrund seiner derzeitigen Zusammensetzung wahrscheinlich bestätigen würde. Cary Law School.

Wie kann die Regierung auf diese Herausforderung reagieren?

Die rechtliche Anfechtung von TikTok wird nicht kampflos verlaufen. Die Regierung wird wahrscheinlich mit Forderungen zur nationalen Sicherheit reagieren, die bereits prominent zitiert wurden, während die Gesetzgebung durch den Kongress geht.

Toomey behauptet, dass die Regierung nicht die hohen Standards erfüllt hat, die erforderlich sind, um drohende Risiken für die nationale Sicherheit nachzuweisen, aber einige andere Rechtsexperten weisen darauf hin, dass dies immer noch eine starke Karte ist.

„Eines der wirklich bedauerlichen und frustrierenden Dinge an der nationalen Sicherheitsgesetzgebung ist, dass sie dazu neigt, ein Trumpf zu sein“, sagte Horowitz. „Sobald nationale Sicherheitsprobleme auftreten, werden sie entweder obsiegen oder nicht.“

Horowitz fügte hinzu, dass seiner Meinung nach hier legitime Argumente für die nationale Sicherheit vorgebracht werden könnten. Er wies darauf hin, dass die nationale Sicherheit argumentiert werden könne, da es sich um eine Maßnahme des Bundes handele. Dies unterscheidet dieses Szenario von zuvor erfolglosen Gesetzen auf Landesebene, die darauf abzielten, TikTok zu verbieten. Wie in Montana.

Aber es gibt auch Argumente zur nationalen Sicherheit, die die Frage aufwerfen, warum TikTok einer besonderen Prüfung unterzogen werden sollte.

„Ich persönlich denke, dass sich das, was TikTok macht, nicht so sehr von anderen Unternehmen mit Sitz in den USA unterscheidet“, sagte Beatty und bezog sich dabei auf Technologiegiganten von Google bis Amazon. „Die Frage ist: Warum verbieten wir TikTok und nicht die Aktivitäten und Überwachung anderer Unternehmen in den Vereinigten Staaten?“

Siehe auch  Wahlen in Gujarat: Vier führende BJP-Führer werden nicht antreten, um Platz für „andere“ zu machen

Könnte es weitreichendere Auswirkungen haben, wenn das Gesetz aufrechterhalten wird?

Allerdings weisen Rechtsexperten darauf hin, dass es künftig Auswirkungen über TikTok hinaus geben könnte.

Die Maßnahme wurde als Teil eines größeren 95-Milliarden-Dollar-Pakets zur Unterstützung der Ukraine und Israels genehmigt. Das Paket enthält auch eine Bestimmung, die es Datenbrokern illegal macht, „sensible personenbezogene Daten“ an Nordkorea, China, Russland, Iran oder Unternehmen in diesen Ländern zu verkaufen oder zu vermieten.

Dies stieß auf einigen Widerstand, unter anderem von Seiten der American Civil Liberties Union, die meint, die Formulierung sei zu weit gefasst und könne auf Journalisten und andere Personen übertragen werden, die persönliche Informationen veröffentlichen.

„Es gibt echten Grund zur Sorge, dass die Anwendung dieses Gesetzes auch bei TikTok nicht aufhören wird“, sagte Toomey. „Angesichts dieses Punktes und des Gesamtbildes wäre ein Verbot von TikTok oder die Erzwingung seines Verkaufs ein verheerender Schlag für die jahrzehntelange Arbeit der US-Regierung zur Förderung eines offenen und sicheren globalen Internets.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert