Taiwan belegt Platz 16 in der Talentumfrage

Epidemiefaktor:
Eine Handelsgruppe sagte, dass, obwohl sich mehr ausländische Fachkräfte für Taiwans weitgehend COVID-19-freies Umfeld entschieden haben, strenge Beschränkungen den Trend gefährden.

  • Von Krystal Hsu / Staff Reporter

Taiwan belegte in den diesjährigen globalen Talentrankings des International Institute for Management Development den 16. Platz und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um vier Plätze, was auf eine bessere Arbeitsvermittlung und Initiativen zur Anwerbung ausländischer Fachkräfte zurückzuführen ist, teilte die in der Schweiz ansässige Gruppe gestern mit.

Das Institut sagte, die Studie verglich die Leistung von 64 Volkswirtschaften auf der ganzen Welt in Bezug auf Investitionen und Entwicklung von Talenten, Attraktivität und Bereitschaft.

Die Schweiz führt die Liste zum fünften Mal in Folge an.

Foto: Ai Huaqing, Reuters

Die Umfrage zeigte, dass Mitarbeiter in wettbewerbsfähigeren Volkswirtschaften motivierter sind, sagte das Institut und führte den Trend teilweise auf die COVID-19-Pandemie zurück.

Schweden belegte den zweiten Platz, gefolgt von Luxemburg, Norwegen und Dänemark.

Das National Development Board, das die Daten für Taiwan bereitstellte, sagte, das Land habe sein Ranking aufgrund der höheren Punktzahlen bei den Kennzahlen zu Talentinvestitionen und -entwicklung verbessert und seine Fähigkeit verbessert, Talente anzuziehen und zu halten.

In den letzten zwei Jahren haben sich nach Angaben von Außenhandelsgruppen ausländische Fachkräfte und taiwanesische Talente im Ausland zunehmend für Taiwan entschieden, wo COVID-19 nur begrenzte Auswirkungen auf das tägliche Leben hatte.

Die Europäische Handelskammer in Taiwan sagte, dass der Vorteil verringert werden könnte, wenn Taiwan seine strengen COVID-19-Beschränkungen beibehält, während der Großteil der Welt die Beschränkungen lockert, und fügte hinzu, dass strenge Grenzkontrollen und Quarantäneanforderungen für international tätige Unternehmen eine Herausforderung darstellen.

Siehe auch  UNIDO und die Schweiz unterstützen die Wertschöpfungskette für Rindfleisch in Costa Rica

Die Handelsgruppe sagte, Taiwans Fähigkeit, sich mit der Welt zu verbinden, stärke seine globale Wettbewerbsfähigkeit und Präsenz, obwohl seine COVID-19-Strategie das Land isolieren könnte.

Auf regionaler Ebene rangiert Taiwan an dritter Stelle, nach Hongkong mit Platz 11 und Singapur mit Platz 12.

Südkorea belegte den 34. und China den 39. Platz.

Taiwans Punktzahl wurde durch wesentliche Verbesserungen des Lehrlingsausbildungssystems und der Bewertung der Mitarbeiterschulung verbessert, sagte das Institut und fügte hinzu, dass das Land in den jeweiligen Teilindizes an siebter und fünfter Stelle rangiert.

Der Rat sagte, die Regierung habe sich bemüht, Brücken zwischen Bildungseinrichtungen und dem Privatsektor zu bauen.

Der Rat sagte jedoch, Taiwan habe viel Spielraum, um die Ausgaben für die öffentliche Bildung zu verbessern, rangiert in der Umfrage auf Platz 50 und verlor seit letztem Jahr fünf Plätze.

Der Rat sagte, die Regierung habe 15 Milliarden NT$ (541,32 Millionen US-Dollar) für ein spezielles Programm zur Modernisierung der digitalen Infrastruktur in Schulen bereitgestellt und plane, 20 Milliarden NT$ neu für Internetanwendungen in Grund- und Mittelschulen auszugeben.

Kommentare werden moderiert. Bewahren Sie Kommentare zum Artikel auf. Hinweise mit beleidigender und obszöner Sprache, persönlichen Angriffen jeglicher Art oder Werbung und Benutzersperre werden entfernt. Die endgültige Entscheidung liegt im Ermessen der Taipei Times.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.