Schwarz gewinnt die Weltmeisterschaft im Herrenslalom, Jogia kehrt zurück

(Reuters) – Der Österreicher Marco Schwartz gewann am Sonntag den alpinen Ski-Weltcup der Männer, nachdem er in einem Rennen im slowenischen Kranjska Gora den siebten Platz belegt hatte.

Der Franzose Clement Noel besiegte Landsmann Victor Moffat Janidi, während der Schweizer Ramon Zinhussern den dritten Platz gewann.

Schwarz spielte unter schwierigen Bedingungen sicher und erhöhte seine Punktzahl auf unschlagbare 625 gegen Zenhusserns 503, wobei noch ein Rennen übrig war.

Das Weltcup-Finale wird nächste Woche in Lenzerheide, Schweiz, stattfinden, beginnend mit dem Skifahren der Männer am Mittwoch. Das Weltcup-Finale wurde noch nicht über die Abfahrt, Super J und den Riesensalom entschieden.

Drei Frauenfußbälle sind noch in Reichweite. Die Slowakin Petra Vlhova liegt mit 96 Punkten Vorsprung vor der Schweizerin Lara Gott Behrami.

Felova führt die Slalomwertung der Frauen mit knapp 22 Punkten Vorsprung vor der Österreicherin Katharina Linsberger und der Amerikanerin Michaela Schiffrin mit weiteren 15 Punkten an.

Die Italienerin Sofia Gogia liegt in der Pistenwertung 70 Punkte vor der Schweizerin Corinne Suter und wird nach einer Knieverletzung zurückkehren, nachdem sie die Schneeweltmeisterschaft zu Hause in Cortina d’Ampezzo verpasst hat.

Jogja sagte am Sonntag, dass sie am Dienstag an einem Bergauf-Training teilnehmen und dann entscheiden werde, ob sie Rennen fahren will.

“Körperlich tue ich alles, was ich in einer solchen Situation tun muss. Ich fühle mich völlig ruhig”, sagte sie. “Ich werde nur versuchen, mich auf die Dinge zu konzentrieren, die ich tun muss.”

Die Italienerin Marta Pacino hat bereits den Riesenslalom der Welt gewonnen, und Jute Bahrami hat letzten Monat den Super-G-Titel gewonnen.

Siehe auch  Verfügbare Stipendien in Monroe County | Nachrichten, Sport, Jobs

(Vorbereitet von Alan Baldwin, Schnitt von Ken Ferris)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.