Netflix Q4 Gewinnvorschau: Langsameres Wachstum, niedrigere Marge

  • Niedrigpreisstrategie und neue Umsatzstruktur

Netflix hat seinen werbefinanzierten Niedrigpreisplan im November in 12 Ländern als einen der wichtigsten strategischen Schritte für 2022 eingeführt. In den USA beispielsweise beginnen die Netflix-Abonnementgebühren bei 6,99 $ pro Monat, verglichen mit 9,99 $ für den aktuellen Plan.

Das neue, günstigere Angebot wird zwar im vierten Quartal voraussichtlich keinen wesentlichen Beitrag leisten, ist aber bereit, die Umsatzstruktur von Netflix grundlegend zu verändern. Zusätzliche Einnahmequellen, darunter Werbung und bezahltes Engagement, werden nicht nur das Risiko eines verlangsamten Benutzerwachstums durch das Angebot diversifizierter Angebote ausgleichen, sondern auch die Rentabilität des Unternehmens steigern. Netflix schätzt, dass die Zahl der neuen werbefinanzierten Abonnenten bis Ende des Jahres bei fast 200.000 liegen wird.

Trotz einer „krasse Umkehrung“ durch die Steigerung der bezahlten Mitgliedschaft um 9,4 % im Jahresvergleich wird der Wettbewerb in der Streaming-Branche, dem Netflix gegenübersteht, nicht leichter. Disney wächst jetzt ohne Zweifel viel schneller als Netflix und hat jetzt mehr Abonnenten. Darüber hinaus wird der Wettbewerb um die Zeit und den Geldbeutel der Zuschauer angesichts der weit verbreiteten Lebenshaltungskrise für Netflix noch herausfordernder.

Siehe auch  Drei portugiesische Filme wurden für das Konzert "Real Visions" ausgewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.