Euro 2020: Schweiz-Kapitän Granit Xhaka bestand auf den ersten und zweiten Plätzen المركزالمركز

Teamkapitän Granit Xhaka sagte, dass alles andere als ein erster und zweiter Platz bei der EM für die Schweiz als Fehlschlag zu werten sei, auch wenn sein Trainer in den letzten Tagen versucht habe, die Erwartungen zu dämpfen.

“Wir müssen nicht um den heißen Brei herumreden: Unser Ziel ist es, Erster und Zweiter zu werden. Alles andere wäre eine große Enttäuschung für mich”, sagte Xhaka am Wochenende auf einer Pressekonferenz, als sich die Schweizer auf die Euro 2020 vorbereiteten.

Dies geschah nur wenige Tage, nachdem Trainer Vladimir Petkovic vor den unrealistischen Zielen des Turniers gewarnt hatte.

Aber Xhaka, der zum vierten Mal in Folge an einem Grand Slam teilnimmt, bestand darauf, dass die Schweiz genug hat, um so weit zu gehen.

Lesen Sie: Euro 2020: Schweden besiegt Finnland im Freundschaftsspiel mit 2:0

“Wir sind alle reifer und in jeder Hinsicht als Team unterwegs. Der Kern des Teams arbeitet seit Jahren zusammen. Das Klima stimmt, die persönliche Atmosphäre stimmt.”

“Bei der WM 2014 und 2016 in Frankreich haben wir um Haaresbreite gefehlt. In Russland haben uns die Schweden gestoppt, weil wir meistens psychisch kaputt waren.”

Xhaka und sein Teamkollege Xherdan Shaqiri, kosovarisch-albanischer Abstammung, wurden zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie beim 2:1-Sieg gegen Serbien in der Gruppenphase der WM 2018 provokante Tore gefeiert und dann im Achtelfinale gegen Schweden ausgeschieden waren.

“Die Auswirkungen des verstörenden Spiels gegen Serbien haben die Mannschaft ins Gleichgewicht gebracht”, sagte Xhaka, “Wir haben etwas falsch gemacht und konzentrieren uns von nun an ausschließlich auf sportliche Belange.”

Siehe auch  Bürokratisches Durcheinander nach dem Brexit: Schenker liefert nicht an Großbritannien aus

Lesen Sie auch: Europameisterschaft: Wie gut kennen Sie die Euro 2016?

Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft hat am 12. Juni in Baku ihre EM 2020-Kampagne gegen Wales eröffnet und spielt in der Gruppe A auch gegen Italien und die Türkei.

“Wir haben eine der härtesten Gruppen erreicht. Die Türken haben eine Generation mit viel Talent und Qualität. Italien ist Italien. Ihre Erfahrung spricht für sich, während Wales bei der letzten EM alle überrascht hat.

“Aber wir fühlen uns alle viel besser als je zuvor. Ich denke, es ist an der Zeit, Geschichte zu schreiben. Wann, wenn nicht jetzt?” Fragte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.