Ein aus der Ukraine kommendes Frachtschiff hat am Bosporus angelegt, der Verkehr ist zum Erliegen gekommen

ISTANBUL (Reuters) – Das Frachtschiff Mk1, das von der Ukraine in die Türkei fuhr, hielt am Montag in der Bosporus-Straße in Istanbul an und der Verkehr in der Meerenge wurde eingestellt, aber es wurden keine Schäden gemeldet, sagten Schifffahrtsagenten.

Die Küstenwache sagte, dass mehrere Schlepper unter den Schiffen seien, die geschickt wurden, um dem Schiff Hilfe zu leisten.

Fernsehaufnahmen zeigten den Bug des Schiffes, das 13.000 Tonnen Erbsen an Bord hatte und nahe der Küste auf der asiatischen Seite des Bosporus ankerte.

Das Gemeinsame Koordinierungszentrum in Istanbul, das Operationen für das von den Vereinten Nationen vermittelte Getreidegeschäft im Schwarzen Meer durchführt, sagte am Wochenende, dass das Schiff auf dem Weg von Bivdene zum türkischen Mittelmeerhafen Mersin sei.

Tribeca sagte, das unter der Flagge von Palau fahrende Frachtschiff habe am frühen Montag in Acarburno am nördlichen Ende der Meerenge angedockt, während es nach Süden fuhr.

Es gab keine Berichte über Schäden oder Verschütten, hieß es.

Yoruk Isaik-Bericht. Schreiben von Darren Butler; Redaktion von Jonathan Spicer und Kim Coghill

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  Lockdown orders will likely be extended to parts of California

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert