Die Star Olympic Schwimmer sind schon wieder im Pool

Dies ist ein Auszug aus The Buzzer, dem täglichen E-Mail-Newsletter für CBC Sports. Bleiben Sie auf dem Laufenden, was im Sport passiert, indem Sie sich hier anmelden.

Lust auf mehr Schwimmen? ISL kann Sie leiten

Kanadische Schwimmer erlebten in Tokio weitere erfolgreiche Olympische Spiele und gewannen zum zweiten Mal in Folge sechs Medaillen. Da viele von ihnen noch auf der jungen Seite sind, steigt die Spannung bereits auf die in weniger als drei Jahren entfernten Olympischen Spiele 2024 in Paris und die Weltmeisterschaften 2022, die nur acht Monate dauern werden.

Aber Sie müssen nicht so lange auf einen Schwimmfix warten. Mehrere kanadische Athleten treten derzeit in der International Swimming League an, die sich mitten in ihrer dritten Saison befindet. Wenn Sie mit der verdrillten unabhängigen Schaltung nicht vertraut sind, sollten Sie Folgendes wissen:

Die Einstellung ist anders. Anstatt wie bei Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen und anderen traditionellen Begegnungen ihre Länder zu repräsentieren, treten die Schwimmer in Teams mit mehreren Nationalitäten an – wie in jeder anderen Sportliga. Eine andere Sache hat die ISL mit diesen Ligen gemeinsam: Die Teams treten in einer regulären Saison gegeneinander an, gefolgt von Playoffs und einem Finale, um den Meister zu ermitteln. Auch das Spieleangebot ist bei ISL groß. Die Show ist moderner und glamouröser als das, was ich bei den Olympischen Spielen gesehen habe. Es gibt eine aufwendige Beleuchtung, einen Live-DJ und die Musik läuft während der Rennen weiter. Stille herrscht nur, wenn sich die Schwimmer in den Startblöcken niederlassen.

Auch die Rennen sind unterschiedlich. ISL verwendet nur 25-Meter-Becken – die Hälfte der olympischen Größe. Jedes Rennen hat zwei Schwimmer aus jedem der vier Teams, die an diesem Treffen teilnehmen – um alle acht Bahnen zu füllen. Es gibt keine Vorläufe, daher ist fast jedes Rennen ein Finale. Die Zeiten spielen keine große Rolle: Schwimmer punkten für ihre Teams (und gewinnen Preisgelder für sich selbst), je nachdem, wo sie ins Ziel kommen. Die Distanzen sind bekannt: Einzelrennen gehen über 50, 100, 200 oder 400 Meter und die Staffeln sind 4×100. Das vielleicht ungewöhnlichste Angebot der ISL ist das “Leder”-Rennen. Diese starten mit acht Schwimmern, dann wird das Feld im zweiten Durchgang auf vier, dann im letzten Durchgang auf zwei gekürzt. Sehen Sie, wie das ISL-Rennen aussieht und klingt Hier.

Siehe auch  Irlands Qualifikationsspiele für den FIBA ​​​​Europapokal der Frauen und Männer wurden bestätigt

Die Gleichstellung der Geschlechter ist ein Leitprinzip. Für jedes Spiel stehen 12 Männer und 12 Frauen in der Startaufstellung. Es gibt eine gleiche Anzahl von Herren- und Damenrennen sowie eine gemischte Staffel in jedem Spiel. Das Preisgeld ist für Männer und Frauen gleich.

Gute Schwimmer verdienen gutes Geld. entsprechend SwimSwam-Konten, der amerikanische Superstar Caeleb Dressel hat in der letzten Saison fast 292.000 US-Dollar verdient, darunter ein Bonus von 100.000 US-Dollar für den Gewinn des Spielers der Saison und weitere 65.000 US-Dollar für den Gewinn des MVP fünf (in beiden Fällen wird der MVP durch das Punktesystem basierend auf dem Ziel der Schwimmer bestimmt in ihren Rennen). Acht Schwimmer überstiegen ihr Einkommen von 100.000 US-Dollar. Allerdings gibt es keine wohlhabenden Kanadier. Die Höchstverdienerin, Kylie Maas, verdiente knapp über 40.000 Dollar.

Das Überwachungsteam der Kanadier sind die Toronto Titans. Es ist der einzige in Kanada ansässige Club und derjenige mit der mit Abstand größten Anzahl kanadischer Schwimmer. Unter ihnen ist Kylie Maas, eine zweimalige Weltmeisterin über 100 m Rücken, die bei den Olympischen Spielen in Tokio im Einzel zwei Silber- und Bronzemedaillen gewann. Kayla Sanchez, die in Tokio zwei Staffelmedaillen gewann; und Brent Hayden, der 37-jährige ehemalige Weltmeister, der nach sieben Jahren Ruhestand zurückgekehrt ist, um sich für die diesjährigen Olympischen Spiele zu qualifizieren. Auch der 15-jährige Summer McIntosh, der das Podium im 400-Meter-Freistil der Frauen nur knapp verpasste, ist Mitglied der Titans. Sie gewann drei Rennen in dieser Saison – den 200-m-Schmetterling und die 400-m-Einzellagen der Frauen im Auftakt im letzten Monat und die 400-m-Freistile letzte Woche und brach damit den kanadischen Rekord. Aber Macintosh gab gestern bekannt, dass sie das Team für den Rest der Saison verlassen wird, da die Schule zu Hause in Toronto begann. Sie ist in der 10. Klasse. Kanadas zwei größte Schwimmstars sind keine ISL-Abonnenten. Die siebenfache Olympiamedaillengewinnerin Penny Oleksiak startete in der ersten Saison, übersprang aber die letzten beiden Saisons. Maggie McNeill, Olympiasiegerin im 100-Meter-Schmetterling, die auch in Tokio drei Medaillen gewann, schwimmt für die University of Michigan.

Siehe auch  2021 IIHF World Championship: Blackhawks Watch 9 Spieler erreichen das Viertelfinale

Sie können Masse, Sanchez und den Rest des Toronto-Teams diese Woche bei einem Wettkampf zusehen. Die Titans sind eines der vier Teams, die an Spiel 7 der Saison teilnehmen, das an beiden Tagen in Italien donnerstags und freitags von 14 bis 16 Uhr ET stattfindet. Sehen Sie live auf CBCSports.ca, der CBC Sports App und CBC Gem.

Ansehen | Macintosh Gewinnen Sie 400 Millionen gratis beim ISL-Event:

Der Teenager Summer Mackintosh aus Toronto glänzt mit einem Sieg im ISL-400-Meter-Freistil

Der 15-jährige Summer McIntosh gewann den 400-m-Freistil der Frauen für die Toronto Titans beim FINA-Event in Neapel, Italien. 4:44

schnell…

Simone Biles sagte aus, dass das FBI und die USA sie und Hunderte anderer Athleten “im Stich gelassen” hätten, indem sie Larry Nassar nicht davon abhielten, sie weiterhin sexuell zu missbrauchen. In einer tränenreichen Aussage heute vor einem Justizausschuss des US-Senats kritisierten Biles und seine olympischen Goldmedaillengewinner Makila Maroney und Aly Raisman die beiden Organisationen dafür, dass sie ihre Anschuldigungen gegen Nassar, der schließlich wegen Belästigung von Turnern zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, nicht ordnungsgemäß verfolgt hatten. Pass auf ihn auf. Die Anhörung fand statt, nachdem ein Bericht des US-Justizministeriums das FBI dafür kritisiert hatte, seine Ermittlungen vereitelt zu haben und den Missbrauch monatelang andauern zu lassen. Der Direktor des FBI entschuldigte sich bei den heute misshandelten Turnern. “Das FBI hat nicht nur meinen Missbrauch gemeldet, sondern als sie meinen Bericht 17 Monate später endlich dokumentierten, machten sie völlig falsche Anschuldigungen über das, was ich sagte”, sagte Maroney. “Ich habe wirklich das Gefühl, dass das FBI ein Auge zugedrückt hat”, fügte Biles hinzu. Lesen Sie hier mehr über die Turnerzertifizierung.

Siehe auch  Ein Schweizer Liebhaber beendet Ayalas Karriere mit einem 3-Satz-Sieg

Andre de Grasse gewann sein letztes Rennen des Jahres. Die Leichtathletik-Saison in der Diamond League endete letzte Woche, als de Grasse beim Finale in Zürich sowohl über 100 als auch über 200 Meter den zweiten Platz belegte. Aber der kanadische Superstar hatte noch ein Rennen vor sich, bevor er das Jahr einläutete – 100m bei einem Treffen in der Schweiz gestern. Der olympische 100-Meter-Bronzemedaillengewinner setzte sich mit Stil durch und besiegte die Amerikaner Fred Curley (Silbermedaillengewinner in Tokio) und Justin Gatlin (ehemaliger Olympiasieger und Weltmeister) in 10,06 Sekunden. De Grasses Schlussbilanz für 2021: Sechs Einzelsiege über 100 oder 200 Meter – darunter sein erstes olympisches Gold über 200 – und seine zweite olympische Bronzemedaille in Folge sowohl im 100 als auch im 4 × 100 in Tokio, wo er Kanadier wurde Mann Olympiasieger aller Zeiten. Wirklich ein Berufsjahr. Plus…

De Grasse kann ein Upgrade erhalten. Die Bronzemedaille, die er und seine kanadischen Teamkollegen beim 4×100-Rennen in Tokio gewonnen haben, könnte in Silber umgewandelt werden, nachdem Anti-Doping-Beamte gestern bekannt gegeben hatten, dass ein Mitglied des zweitplatzierten britischen Teams positiv auf eine verbotene Substanz getestet wurde. Diese Schlussfolgerung wird vom Sportgerichtshof überprüft, der darüber entscheidet, ob Großbritannien disqualifiziert wird und seine Medaille verliert. Lesen Sie hier mehr über den Fall.

Sie sind auf dem neuesten Stand. Ich werde morgen mit dir reden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.