Die Schweiz verkleinert den Rückstand auf Italien mit einem 2:0-Sieg über Nordirland

Genf (AFP) – Da Italien als Tabellenführer in der Nations League fehlt, hat die Schweiz nach dem 2:0-Sieg gegen Nordirland am Samstag den zweiten Platz in der WM-Qualifikation übernommen.

Die Tore von Stephen Zuber und dem eingewechselten Christian Vasnacht fielen in der Nachspielzeit am Ende jeder Halbzeit, und beide kamen, nachdem die Iren auf 10 Spieler reduziert wurden.

Beide Tore fielen schnell durch eine angeschlagene irische Abwehr, aber sie waren eine schlechte Belohnung für die 25 Versuche der Schweiz, sieben davon auf dem Tor, in einer europäischen Gruppe C, in der Italiens überlegenes Torverhältnis entscheidend sein könnte.

Nordirland litt seit der 37. Minute unter einem Mangel, als Verteidiger Jamal Lewis vom slowenischen Schiedsrichter Slavko Vincic nach zu langem Einwurf die zweite Gelbe Karte erhielt.

Trainer Ian Baraklough sagte, er ärgere sich über die Gelbe Karte wegen Zeitverschwendung ohne Vorwarnung, was typisch für Schiedsrichter bei solchen Vorfällen sei.

“Wir waren am falschen Ende einer sehr schlechten Entscheidung”, sagte Barakloff. “Es hat die Natur des Spiels verändert.”

Der Sieg erhöhte den Unterschied um sechs Punkte gegenüber dem irischen Gegenstück auf dem zweiten Platz mit drei verbleibenden Spielrunden.

Die Schweiz liegt drei Punkte hinter Italien und könnte sich am Dienstag durch den Sieg gegen das Schlusslicht Litauen, das am Samstag mit einem 3:1-Sieg über Bulgarien seine ersten Punkte holte, ausgleichen.

Italien ist Gastgeber des Finales der Nations League – am Sonntag trifft es im Spiel um den dritten Platz auf Belgien – und wird nächsten Monat zu WM-Spielen gegen die Schweizer zurückkehren.

Siehe auch  Moderna COVID Booster-Impfstoff: Bis 2022 wird ein in Cambridge ansässiges Unternehmen 7 Millionen Dosen in die Schweiz senden, die einen besseren Schutz gegen die Varianten bieten

Die Gruppe C muss bis zum Spiel am 12. November in Rom gebildet werden. Italien hat ein Torverhältnis von sechs Toren besser als die Schweiz und ein Sieg gegen sie könnte fast den Platz des Europameisters bei der WM in Katar entscheiden.

Nur die Gruppensieger kommen direkt nach Katar, und die Zweitplatzierten nehmen im März an einem Playoff mit 12 Teams teil, bei dem drei Plätze für die Endrunde zur Verfügung stehen.

Wenn die Tordifferenz signifikant wird, könnten die Schweizer am Samstag mehrere verpasste Chancen und den 1:0-Heimsieg zuvor gegen Litauen in Betracht ziehen. Italien gewann mit 5:0 gegen Litauen.

Die Schweiz und Nordirland trennten sich letzten Monat in Belfast 0:0, und ihre vier WM-Qualifikationsspiele in den letzten vier Jahren führten nur zu drei Toren, alle für die Schweiz.

Die Schweiz glaubte schon in der vierten Minute in Führung gegangen zu sein, als Denis Zakaria seinen ersten Schuss aus 25 Metern in die Netzecke schoss.

Nach einer einminütigen 45-sekündigen Videobesprechung durch die slowenischen Spielverantwortlichen wurde das Tor wegen Abseits nicht anerkannt. Entweder blockierte Xherdan Shaqiri die Sicht von Torhüter Bailey Peacock-Farrell oder ein marginaler Call gegen Linebacker Kevin Mbabu, nachdem er einen langen Pass von der Abwehr zum Angriff erhalten hatte.

___

Mehr von AP Soccer: https://apnews.com/hub/soccer und https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.