Die Schweiz streicht 12 Länder und viele Regionen Italiens und Österreichs von der Liste der Hochrisikoländer

Das Bundesamt für Gesundheit (FOPH) hat die Liste der Hochrisikoländer und -regionen in europäischen Ländern und weltweit aktualisiert, die aus Ländern stammen, die bei der Ankunft in der Schweiz strengen Beschränkungen unterliegen müssen.

Infolgedessen hat das Büro seit dem 6. Mai das Büro von der Liste der 12 Länder und vieler Regionen in Italien und Österreich gestrichen, was bedeutet, dass Ankünfte aus diesen Ländern nach der Einreise in die Schweiz nicht mehr der Quarantänebedingung unterliegen. Diese Länder und Gebiete sind:

  • Armenien
  • Österreich: Provinz Burgenland, Provinz Kärnten, Provinz Niederösterreich, Provinz Wien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Bulgarien
  • Tschechien
  • Griechenland
  • Italien: Emilia-Romagna, Friaul / Venezia Giulia und Toskana
  • Jordanien
  • Kosovo
  • Libanon
  • der schwarze Berg
  • Nordmakedonien
  • San Marino
  • Ukraine

Die Entscheidung bedeutet, dass Ankünfte aus diesen Ländern, die zu einer der Kategorien gehören, die unter COVID-19 in die Schweiz einreisen dürfen, zur Quarantäne verpflichtet sind, aber auch negative Ergebnisse für einen PCR-Test vorlegen müssen, der in den letzten 72 Stunden vor der Ankunft durchgeführt wurde in einem Land.

Wer kein negatives COVID-19-Testergebnis hat, sollte in der Schweiz so bald wie möglich entweder durch einen PCR-Schnelltest oder einen Antigen-Test getestet werden.

Alle diese Menschen müssen zehn Tage lang in Selbstisolation bleiben, einschließlich der geimpften Reisenden.

Die Liste ist ab dem 6. Mai 2021 gültig

Infolge der letzten Aktualisierung wurden die folgenden Regionen der an die Schweiz angrenzenden Länder in die Liste der Hochrisikoländer und -regionen aufgenommen:

  • DeutschlandBundesland Sachsen, Bundesland Thüringen
  • FrankreichRegion: Bretagne, Centre-Vall-de-Loire, Haut-de-France, Ile-de-France, Normandie, Nouvelle-Aquitaine Region, Occitanie Region, Pays-de-La-Loire Region, Provence-Alpes-Cote- D Region
  • ItalienRegion: Apulien und Kampanien
  • ÖsterreichBundesland Oberösterreich und Bundesland Salzburg
READ  Alonso wird nach einem Verkehrsunfall einer Kieferoperation unterzogen

Weitere Länder, die derzeit auf der Hochrisikoliste stehen, sind Andorra, Argentinien, Bahrain, Belgien, Brasilien, Cabo Verde, Kanada, Chile, Kroatien, Zypern, Ägypten, Estland, Ungarn, Indien, Kuwait, Litauen, Luxemburg, Mexiko, Nepal und die Niederlande , die Palästinensischen Gebiete, Paraguay, Polen, Katar, Serbien, Seychellen, Slowenien, Südafrika, Schweden und Tansania.

Die Liste ist ab dem 17. Mai 2021 gültig

Das Bundesamt für Gesundheit hat außerdem die Liste der Länder, die in die Liste der Hochrisiken aufgenommen werden sollen, wie folgt veröffentlicht:

  • Kolumbien
  • Costa Rica
  • Georgia
  • Iran
  • Italien: Basilikata Region
  • Lettland
  • die schimmeligen Inseln
  • Mongolei

FOPH ermittelt die Liste anhand mehrerer Kriterien, als ob die Anzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner des betreffenden Landes oder der betreffenden Region in den letzten 14 Tagen 60 oder mehr aus der Schweiz beträgt, und diese Anzahl ist nicht auf einzelne Ereignisse oder lokale Fälle zurückzuführen.

Gleichzeitig wird auch die Verbreitung von Virusvarianten in dem betreffenden Land oder der betreffenden Region sowie die Anzahl der infizierten Personen aus diesem Land oder dieser Region berücksichtigt, die in den letzten vier Wochen vor der Aktualisierung der Liste in die Schweiz eingereist sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.