Der Kreml sagt, die Schweizer Ukraine-Konferenz sei nutzlos

Der Kreml sagt, die Schweizer Ukraine-Konferenz sei nutzlos

MOSKAU (Reuters) – Der Kreml sagte, der geplante Gipfel, von dem die Schweiz hofft, dass er den Weg für den Friedensprozess in der Ukraine ebnen wird, sei ohne die Beteiligung Russlands nicht sinnvoll.

Der Kreml-Sprecher sagte: „Ohne Russland ist die Diskussion von Sicherheitsfragen, die uns beschäftigen, sinnlos.“ Dmitri Peskow Das sagte er der russischen Zeitung Iswestija.

„Höchstwahrscheinlich wird es nur eine leere Scholastik ohne Aussicht auf zumindest ein greifbares Ergebnis sein“, sagte Peskow.

Russland hatte zuvor erklärt, dass es keinen Sinn darin sehe, eine von der Schweiz geplante Konferenz über die Beendigung des Ukraine-Konflikts abzuhalten, zu der Moskau derzeit nicht eingeladen sei.

Die Schweiz teilte am Mittwoch mit, dass mehr als 50 Länder an dem Gipfel teilgenommen hätten, der vom 15. bis 16. Juni in der Nähe der Schweizer Stadt Luzern stattfinden soll.

Es wird immer noch versucht, weitere Länder aus dem sogenannten globalen Süden sowie China von der Mitgliedschaft zu überzeugen.

„Ein ausgewogener Ansatz seitens der Chinesen kann aus unserer Sicht jeder Konferenz Würde verleihen, aber die Wirksamkeit dieser besonderen Veranstaltung wird dadurch nicht erhöht“, sagte Peskow.

Südamerikanische, afrikanische und nahöstliche Länder gehören zu den Ländern, die ihre Teilnahme zugesagt haben, so die Schweizer Präsidentin Viola Amherd, die im Januar auf Wunsch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zugestimmt hatte, den Gipfel auszurichten.

(Berichterstattung aus Moskau; Text von Lydia Kelly in Melbourne und Noelle Eileen in Zürich; Redaktion von Guy Faulconbridge und Lincoln Feast)

Siehe auch  Schweiz in höchster Alarmbereitschaft nach sintflutartigen Überschwemmungen bringt weiter Chaos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert