Der Swiss Re-Bericht identifiziert die größte langfristige Bedrohung für die Weltwirtschaft

Laut Swiss Re wird das Erreichen dieser Ziele mehr erfordern als derzeit zugesagt, und sowohl der öffentliche als auch der private Sektor werden eine wichtige Rolle bei der Beschleunigung des Übergangs zum Netto-Nullpunkt spielen.

Das Institut führte einen Stresstest durch, um zu untersuchen, wie 48 Volkswirtschaften unter vier verschiedenen Erwärmungsszenarien von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen waren. Das Institut sagte, die globale Erwärmung verstärke die Auswirkungen wetterbedingter Naturkatastrophen und könne im Laufe der Zeit zu massiven Einkommens- und Produktivitätsverlusten führen. Beispielsweise führt ein Anstieg des Meeresspiegels zum Verlust von produktivem Land, und Hitzestress kann zu Ernteausfällen führen. Schwellenländer in den Tropen werden stärker von steigenden Temperaturen betroffen sein.

Die großen Volkswirtschaften werden in 30 Jahren etwa 10% des BIP verlieren. In dem schweren Szenario eines Temperaturanstiegs von 3,2 ° C könnte China bis Mitte des Jahrhunderts 24% seines BIP verlieren. Die Vereinigten Staaten, Kanada und das Vereinigte Königreich werden einen Verlust von 10% des BIP verzeichnen. Europa wird einen Verlust von 11% verzeichnen. Volkswirtschaften wie Finnland oder die Schweiz, die weniger anfällig für die Auswirkungen des Klimawandels sind, werden einen geschätzten BIP-Verlust von 6% verzeichnen, während die anfälligeren Volkswirtschaften wie Frankreich und Griechenland einen Verlust von 13% verzeichnen werden.

Weiterlesen: Swiss Re kündigt neue Klimaziele an

“Das Klimarisiko betrifft jede Gemeinde, jedes Unternehmen und jeden Einzelnen”, sagte Thierry Leger, Group Lead Lead Lead und Vorsitzender des Swiss Re Institute. Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf fast 10 Milliarden Menschen anwachsen, insbesondere in den am stärksten vom Klimawandel betroffenen Regionen. Daher müssen wir jetzt handeln, um Risiken zu mindern und Netto-Null-Ziele zu erreichen. Wie unser Biodiversitätsindex kürzlich gezeigt hat, bieten Natur- und Ökosystemdienstleistungen enorme wirtschaftliche Vorteile, sind jedoch stark bedroht. Aus diesem Grund sind der Klimawandel und der Verlust der biologischen Vielfalt zwei der Herausforderungen, denen wir uns als globale Gemeinschaft stellen müssen, um eine gesunde Wirtschaft und eine nachhaltige Zukunft aufrechtzuerhalten. “”

Siehe auch  Die Ukraine-Reformkonferenz fand in der Schweiz statt

Das Swiss Re Institute sagte, dass koordinierte Maßnahmen der weltweit größten Kohlenstoffemittenten für die Erreichung der Klimaziele von entscheidender Bedeutung sind. Der öffentliche und der private Sektor können den Übergang erleichtern, insbesondere im Hinblick auf Investitionen in eine nachhaltige Infrastruktur, die für einen Temperaturanstieg unter 2 ° C von entscheidender Bedeutung sind. Das Institut sagte, institutionelle Investoren wie Versicherungsunternehmen und Pensionsfonds seien ideal positioniert, um eine wichtige Rolle zu spielen.

“Der Klimawandel ist ein systemisches Risiko, das nur global angegangen werden kann”, sagte Jerome Hegele, Chefökonom der Swiss Re Group. „Bisher wurde nicht viel getan. Die Transparenz und Offenlegung der Bemühungen um eingebettete Netto-Null durch Regierungen und den privaten Sektor ist von entscheidender Bedeutung. Der Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft wird nur möglich sein, wenn der öffentliche und der private Sektor zusammenkommen. Globale Zusammenarbeit Um die Finanzströme in schwache Volkswirtschaften zu erleichtern, sind wir von entscheidender Bedeutung. Wir haben die Chance, uns jetzt zu wenden und eine Welt aufzubauen, die umweltfreundlicher, nachhaltiger und widerstandsfähiger ist. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.