Schweizer Gericht verurteilt deutschen Finanzier Ohm in langjährigem Betrugsfall

ZÜRICH (Reuters) – Ein Schweizer Gericht hat am Freitag den deutschen Finanzier Florian Homme wegen Vertrauensbruches und Fälschung mehrerer Dokumente in einem Betrugsfall angeklagt, der Investoren Verluste in Millionenhöhe bescherte.

Das Gericht sagte, der 61-jährige ehemalige Hedgefonds-Manager sei in Abwesenheit verurteilt und zu 36 Monaten Gefängnis verurteilt worden, von denen die Hälfte suspendiert ist.

Die Behörden beschuldigten Home, ein Marktmanipulationsprogramm zur künstlichen Verbesserung der Wertentwicklung seiner Fonds durchgeführt zu haben. Dieser Betrug führte zu Verlusten von mindestens 170 Millionen US-Dollar für Investoren.

Homm verschwand 2007 aus seiner Luxusvilla auf der spanischen Insel Mallorca, nachdem er nach Angaben der US-Behörden sein Private Equity an der Absolute Capital Management Holdings Ltd in zweistelliger Millionenhöhe veräußert hatte, was den Anlegern enorme Verluste verursachte.

Er wurde 2013 in Italien festgenommen, nachdem die italienische Polizei auf Anraten des FBI der Ex-Frau und dem Sohn von Home in die Uffizien in Florenz gefolgt war, wo sie ihn trafen. Es wird jetzt angenommen, dass er in Deutschland lebt.

Homm, ein 2,01 Meter langer Zigarrenraucher mit dem Spitznamen “Steamroller”, ist in seinem Heimatland zu einer Berühmtheit geworden, als Symbol der Gier und um die Fußballmannschaft von Borussia Dortmund vor dem Bankrott zu retten . Einige seiner Werke waren in der Schweiz angesiedelt.

Bei der Verkündung des Urteils erklärte das Bundesstrafgericht am Freitag, dass die Tatsache, dass die Verbrechen vor langer Zeit begangen wurden und das Verfahren lange gedauert habe, “zu einer erheblichen Reduzierung der Strafe geführt habe”.

Das Gericht verurteilte Home zu einer Geldstrafe von 120.000 Franken (131.047 US-Dollar), die jedoch ebenfalls ausgesetzt wurde.

READ  Der neue Schritt der EU könnte Indien treffen, Südafrikas Patentverzichtssystem

Das Gericht erklärte, dass die Anklage wegen Handelsbetrugs, verräterischer Verwaltung und Unterschlagung fallengelassen wurde, was darauf hinweist, dass diese mutmaßlichen Verbrechen in den Vereinigten Staaten begangen wurden und die Verjährungsfrist abgelaufen ist.

Der Anwalt von Home konnte nicht per Telefon oder E-Mail für einen Kommentar erreicht werden.

$ 1 = 0,9157 CHF Michael Shields Bericht Hrsg. Von Susan Fenton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.