CDU: Merz gibt auf und schließt sich der Politik an

Es kann so schnell gehen. In den zwei Tagen nach seiner Niederlage provozierte Frederick Mears den neuen CDU-Führer Armin Laschet mit einer Forderung – und er hatte seine Herausforderung bereits aufgegeben. Jetzt fordert er seine Anhänger und alle Parteimitglieder in einer Botschaft auf, “Armin Laschet mit aller Kraft zusammen in seiner verantwortlichen Mission zu unterstützen”. Die Gewerkschaft braucht Einheit und gute Zusammenarbeit: “Wir müssen gemeinsam für unsere Überzeugungen und für unser Land kämpfen.” Wenn die Christdemokraten dies nicht tun, besteht ein hohes Risiko, dass Deutschland in den “Rechtspopulismus oder den grün-linken neuen Sozialismus” abrutscht.

Nach seiner Niederlage bei der Wahl des Präsidenten lehnte Meretz in einem Interview seine Kandidatur für die Präsidentschaft der Christlich-Demokratischen Union ab und schlug vor, sofort Wirtschaftsminister zu werden. Aus dem Brief an die Mitglieder geht hervor, dass Merz zurückgetreten ist und vorerst alle Versuche aufgegeben hat, sich trotz der Niederlage durch die Einladung seiner Ämter in den Vordergrund zu rücken. Merz schrieb: “Lassen Sie mich klar sein: Auch ohne Büro werde ich mein Versprechen erfüllen, weiterhin für die Partei zu arbeiten.”

In dem Brief erklärt er jedoch, dass die frühere Parteiführung unter der Führung von Angriet Kramp-Karenbauer vor einem guten Jahr “einen Vorschlag” für seine sehr spezifische Zusammenarbeit gemacht habe. Immer noch “aufgeschlossen” dafür. Gleichzeitig bedauert er jedoch zutiefst, “dass die Belästigung, die mich umgibt, in diesem Zusammenhang am Wochenende aufgetreten ist”. Angesichts der großen wirtschaftlichen Probleme, die durch die Epidemie verursacht wurden, kann die CDU “auch in Zukunft von mir abhängig sein”. Der erste Schritt im Kampf um die Partei könnte diese Woche gemeinsam unternommen werden: “Ich bitte alle Delegierten … unserem neuen Präsidenten Armin Laschet eine starke Stimme zu geben.” Dann gehen wir zusammen arbeiten.

READ  Zulassung durch die Kommission: Der Corona-Impfstoff ist in der Europäischen Union zugelassen

Diese Botschaft ist das Eingeständnis, dass Merz bei seinem Versuch, unmittelbar von der relativ knappen Niederlage zu profitieren, gescheitert ist. In der Zwischenzeit versucht der ehemalige Gruppenleiter, sich den Reihen hinter dem neuen Parteiführer anzuschließen.

Er kombiniert dies jedoch mit einem Hinweis auf die Vergangenheit. Er erinnert sich an den früheren Versuch der Parteiführung, ihn vor einem guten Jahr in eine Kabinettsposition zu bringen. Dies scheiterte am offensichtlichen Widerstand des Beraters. Auch diesmal dauerte es nur wenige Minuten, bis ein Regierungssprecher bekannt gab, dass Angela Merkel keine Änderungen an der Regierung plante.

Es bleibt abzuwarten, ob Mears den Brief für eine letzte Chance schrieb, nach den Bundestagswahlen zur Regierung zu wechseln – oder ob er versuchte, seine Anhänger zu beschwichtigen, die sich in den letzten zwei Tagen lautstark über das Ergebnis geärgert hatten oder die neue Parteiführung leise entfremdeten. Gleichzeitig gab es aber auch viele Merz-Anhänger, die entsetzt auf seine Bitte um eine Kabinettsposition sofort reagierten. Viele wollten es nicht öffentlich sagen, aber in KMU, in der Landesversammlung von Baden-Württemberg oder im Osten der Republik schüttelten ehemalige Anhänger bei der Veranstaltung den Kopf. Dies vermischte sich mit der Angst, ihn jetzt als Wahlaktivisten zu verlieren. Insbesondere in den ostdeutschen Regierungsverbänden gab es Stimmen, dass Merz Mitglied des Wahlkampfs bleiben sollte.

Wie der neue CDU-Präsident Laschet auf die Drehung von Merz reagieren wird, bleibt zunächst offen. Lachette konnte die Nachricht jedoch als kleinen Sieg reservieren. Mit der Ankunft einiger Christdemokraten an der Spitze der CDU sollte die Hoffnung stillschweigend darauf hindeuten, dass die Kämpfe der Flanke diesmal schwächer werden als nach der Wahl von Angret Kramp-Karenbauer im Dezember 2018. Ob Mers die Gelegenheit retten kann, sich nach der Wahl einen Posten zu sichern Es sollte frühestens im Sommer entschieden werden, wenn überhaupt. Merz war bisher ziemlich unerwartet.

READ  Angela Merkel lobte ihre Rede vor dem Bundestag: "Ein Beispiel für Verantwortung"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.