Caddy oder Fußballtrainer? Murray denkt an das Leben nach dem Tennis

Der frühere Nummer 1 der Welt sagte, der Brite Andy Murray wäre interessant, Trainer auf einer professionellen Golftour zu werden oder nach seinem Rücktritt vom Tennis die Qualifikation als Fußballtrainer zu erlangen.

Der dreifache Grand-Slam-Champion Murray zog sich letzte Woche wegen einer Oberschenkelverletzung von den Miami Open zurück. Der 33-Jährige ist nach langen Entlassungen aufgrund von Verletzungen aufgrund von Hüftoperationen auf 116 in der Weltrangliste gerutscht.

Der Brite sagte nicht, wann der Vorhang für seine Fußballkarriere herauskommen würde, sagte aber, er sei daran interessiert, nach seiner Pensionierung andere Sportarten zu erkunden.

Murray sagte gegenüber The Gentleman’s Journal: „Ich mag Golf sehr, es wäre aufregend, ein Cart auf einer Golftour zu sein – den Top-Golfern ganz nah zu sein und eine andere Sportart wie diese zu lernen.

“Es ist auch möglich, dass es auf der mentalen Seite eine gewisse Überschneidung zwischen Tennis und Golf gibt, und es könnte interessant sein, einem Golfer dabei zu helfen.”

Der Schotte, der als Student ein Angebot abgelehnt hatte, beim Rangers Football Club in Glasgow an der Jugendakademie zu trainieren, fügte hinzu, dass er auch gerne eine Trainerrolle im Sport ausprobieren würde.

“Trainingsabzeichen im Fußball verdienen – das wird Spaß machen”, sagte er.

Siehe auch  ATP-Bericht: Filip Krajinovic verdrängt Stefanos Tsitsipas in Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.