UNWTO und Bella Vista eröffnen ein internationales Zentrum für touristische Aus- und Weiterbildung in der Schweiz

Die UNWTO arbeitet mit dem Bellavista Institute of Higher Education beim Aufbau eines neuen internationalen Zentrums zusammen, das mit der UNWTO Academy for Tourism Training in der Schweiz verbunden ist.

Gemäß den Bedingungen einer neuen Vereinbarung, die zwischen der Sonderorganisation der Vereinten Nationen und ihrem assoziierten Mitglied unterzeichnet wurde, wird das neue internationale Zentrum mit der bestehenden UNWTO-Akademie verbunden sein und sich auf die Bereitstellung von Forschung und Ausbildung in einer Reihe von Schlüsselbereichen konzentrieren. Dazu zählen der Medizintourismus, das Management von Bergdestinationen, das Messe- und Kongressmanagement sowie die regionale Tourismusförderung und -verwaltung.

Die Partnerschaft wird über die Stärkung von Tourismusfachleuten hinausgehen, indem sie ihnen das Wissen vermittelt, um in ihrer Karriere voranzukommen. Das neue internationale Drehkreuz, das mit der UNWTO-Akademie verbunden ist, wird Regierungen, Reisezielen und Unternehmen auch das richtige Humankapital für den Tourismus zur Verfügung stellen, um die aktuellen und zukünftigen Marktanforderungen zu erfüllen und letztendlich das Niveau der Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit in der gesamten Branche zu verbessern.

Der neue internationale Hub, der mit der UNWTO-Akademie in der Schweiz verbunden ist, wird das Ziel der UNWTO unterstützen, ihre Präsenz vor Ort mit besonderem Fokus auf Länder- und Regionalebene auszubauen. Als angeschlossenes Mitglied der World Tourism Organization ist das Bellavista Institute of Higher Education ein führendes Zentrum für die Erforschung und Entwicklung internationaler Programme, Lehrpläne und Lehrbücher für Tourismusmanagement und Reisewirtschaft.

/Allgemeine Freigabe. Dieses Material der ursprünglichen Organisation(en) kann zeitlicher Natur sein und wurde aus Gründen der Klarheit, des Stils und der Länge bearbeitet. Die geäußerten Meinungen und Meinungen sind die der Autor(en). Vollständig ansehen Hier.

Siehe auch  Das Schweizer Dorf Champagne verliert einen weiteren Kampf um einen Namen über das Weingeschäft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.