Tennis: Federer hat die Olympischen Spiele im Blick, solange sein Knie hoch ist

LONDON (Reuters) – Roger Federer strebt in diesem Jahr eine dritte olympische Medaille bei den Olympischen Spielen in Tokio an, nachdem er 2016 verletzungsbedingt verloren hat Problem.

Der 39-jährige Federer kehrt nach zwei Knieoperationen, die seine Saison im vergangenen Jahr beendeten, zu den lang erwarteten Qatar Open zurück und spielt in der zweiten Runde gegen den Briten Dan Evans.

Der Schweizer hat seit der Niederlage im Halbfinale der Australian Open gegen Novak Djokovic im vergangenen Jahr kein Pflichtspiel mehr bestritten, freut sich aber bereits auf Wimbledon und die Olympischen Spiele.

“Die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist Teil meines Plans, obwohl mein Hauptziel von heute bis Wimbledon, dem vorolympischen Turnier, alles war”, sagte Federer gegenüber beIN Sports.

“Ich hoffe, bis dahin voll in Form zu sein und die Fragen zu meinem Knie hören auf.

“Die Olympischen Spiele sind ein wichtiges Ziel für mich … Leider habe ich die Olympischen Spiele in Rio (2016) wegen einer Verletzung am linken Knie verpasst. Ich hoffe, dass ich zu den Olympischen Spielen in Tokio zurückkehren kann.”

Federer verlor die Einzelbronze im Jahr 2000, gewann jedoch 2008 in Peking Gold im Doppel sowie Stan Wawrinka und 2012 im Einzel Silber in London.

Der Schweizer äußerte sich auch dazu, warum die nächste Generation von Spielern nicht durchbrechen konnte, und sagte, die Chancen seien nie zu ihren Gunsten, weil sie mindestens zwei der “Big Three” schlagen müssten, um ein Grand-Slam-Turnier zu gewinnen.

“Das Problem mit der neuen Generation ist, dass Novak, Rafa (Nadal) und ich nicht anders spielen konnten”, sagte er.

Siehe auch  Roger Federer sagt, dass Athleten eine Entscheidung treffen müssen, ob sie die Olympischen Spiele in Tokio abhalten wollen Tennis Nachrichten

“Jemand könnte mich besiegen, aber Novak nicht besiegen oder Novak besiegen, aber Rafa nicht besiegen, oder Rafa besiegen, aber mich nicht besiegen.

“Ich denke, wir werden nach drei Jahren eine große Veränderung erleben. Aber ich weiß, dass Rafa, Novak und ich versuchen werden, so lange wie möglich durchzuhalten, und wir werden versuchen, die Anzahl unserer Titel zu erhöhen.”

Der 33-jährige Djokovic erreichte bei den diesjährigen Australian Open seinen 18. Grand-Slam-Titel und schämt sich nun zweimal für Federer und den 34-jährigen Nadal, die einen Männerrekord von jeweils 20 großen Turnieren gewonnen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.