Eine rekordverdächtige Reise durch Europa: Beschleunigung des ältesten Pop-Rennens der Welt | DW Travel | DW

Die kalte Luft in deinem Gesicht, die Welt geht mit nebliger Geschwindigkeit durch. Ihr Herzschlag beschleunigt sich, Ihre Knie verwandeln sich in Gelee. Ihr normales Gewicht hält Sie vier- bis fünfmal in Ihrem Sitz fest und wird in engen Kurven von links nach rechts und zurück geschoben, wenn Sie den Eiskanal mit einer Geschwindigkeit von über 130 Stundenkilometern hinunterfahren. Die Gastfahrt im “Olympia Bob Run St. Moritz-Celerina” dauert 75 Sekunden Adrenalin pur und ein Erlebnis, das Sie nicht so schnell vergessen werden.

Neuling auf der Rennstrecke

DW Reporter Hendrik Welling nahm das Abenteuer auf. Fahren Sie für die DW-Serie “Europe to the Maxx” mit einem erfahrenen Schlitten auf einer Eisbahn. Wenn Sie sehen möchten, ob dieses Experiment ihn kalt gelassen hat oder nicht, sehen Sie sich das Video an. Reisen Sie nach St. Moritz und ins Engadin und erkunden Sie sogar die Geschichte des Sports.

Die Anfänge des Skifahrens

Es war tatsächlich hier in den Schweizer Alpen, wo der Schlitten erfunden wurde. Um zwei gelangweilte Engländer in ihren Winterferien zu unterhalten, besaß ein geschickter Motelbesitzer Ende des 19. Jahrhunderts zwei epische Skier zusammen. Die erste Eisbahn wurde 1904 zwischen St. Moritz und der Nachbarstadt Celerina gebaut, damit verrückte Touristen nicht durch die Straßen fahren müssen. Und so begann die Tradition.

Das Bob Celerina Museum in der Nähe von St. Moritz zeigt die frühen Anfänge des Sports

Bis heute wird der Zyklus jedes Jahr am selben Ort erneuert. Gleisbauer beginnen ihre Arbeit nach dem ersten Schnee und machen dann über einen Zeitraum von drei Wochen neue Bobs mit Gruben und Spaten. Damit ist es nicht nur die älteste Strecke der Welt, sondern auch die einzige, die nur aus Eis und Schnee besteht – ohne Betonfundament. Die 1.700 Meter lange Strecke besteht aus rund 15.000 Kubikmetern Eis und 10 Millionen Litern Wasser.

Ein Hauch von Olympischen Spielen für alle

Viele Weltmeister und Olympioniken sind seit Jahrzehnten berühmt für das Snowboarden – und dank der Gästefahrten gibt es auch viele Hobbyisten wie den DW Reporter. Aber keine Sorge: Wenn Sie Amateur-Snowboarden ausprobieren möchten, werden Sie Ihr Schicksal nicht auf dem richtigen Weg lassen. Dies wäre angesichts der höheren Geschwindigkeiten einfach zu riskant. Das rasante Vier-Mann-Pop-Abenteuer beginnt, bei dem die Insassen zwischen Pilot und Bremsmann geschützt sind und jeder Tourist in einem Stück auf den Grund geht. Sie brauchen keine Vorkenntnisse – aber Sie brauchen ein anständiges Stück Derring-Do!

Servicetipps:

Tabuk: Olympia Bob Run St. Moritz Celerina, Via Maistra 54, 7500 St. Moritz, Schweiz

Dahin kommen: Vom Busbahnhof 3 in St. Moritz nach St. Moritz, dann Bus Nr. 2 oder 6 nach St. Moritz-Barren

Std: Täglich von 7 bis 16 Uhr, von Mitte Dezember bis Anfang März

besondere Art: in der UmgebungPop Museum Sie können die Geschichte dieses Sports und des Pop-Rennens lernen. Giasa Da Scola 6, 7505 Celerina.

Begleitbuch

Buchumschlag |  Das Cover des Buches English Extreme Places

Europa in vollen Zügen: Die DW-Reihe “Europe to the Maxx” des Lifestyle- und Kulturmagazins “Euromaxx” macht den Superior in Europa zu einem einzigartigen Erlebnis – von außergewöhnlicher Architektur über atemberaubende Landschaften bis hin zu einzigartigen kulturellen Phänomenen. Neben der Reihe wurde in Zusammenarbeit mit dem Emons Verlag das Buch “111 extreme Orte in Europa, das Sie nicht verpassen sollten” veröffentlicht. Sie können das Buch bestellen Hier. Ein alternativer, informativer und unterhaltsamer Reiseführer. Für begeisterte Reisende, Liebhaber Europas und alle, die es lieben, ungewöhnliche Wettbewerbe in der Kneipe zu zeigen. Voller garantierter Rekord!

READ  Kanada holte zwei Doppelgoldmedaillen, als Blouin und McMorris die Weltmeistertitel auf Eis gewannen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.