Taiwan wurde nach chinesischem Widerstand von der Jahrestagung der WHO ausgeschlossen

Taiwan wurde nach chinesischem Widerstand von der Jahrestagung der WHO ausgeschlossen

GENF (Reuters) – Taiwan scheiterte am Montag bei seinem Versuch, eine Einladung zur Teilnahme an der Jahrestagung der Weltgesundheitsorganisation zu gewinnen, obwohl Al Jazeera sagte, dass die Unterstützung für seine Teilnahme zunimmt.

Auf der Jahrestagung in Genf wurde beschlossen, Taiwan nicht zu der Veranstaltung einzuladen, die vom 21. bis 30. Mai stattfindet. China und Pakistan forderten ihre Mitglieder auf, die Annexion Taiwans abzulehnen, während ich Swatini und die Marshallinseln unterstützte.

China beansprucht die Souveränität über Taiwan und sagt, die Insel sei kein eigenständiges Land, sondern Teil „eines Chinas“, das von Peking regiert werde. Chinas Beharren darauf, dass Taiwan kein Staat ist, bedeutet, dass die Insel von vielen internationalen Organisationen ausgeschlossen ist.

Taiwan verurteilte die Entscheidung der WHO und sagte, es sei „verächtlich“ für China, seine Teilnahme an globalen Gremien zu verhindern, und Peking habe kein Recht, für die Insel zu sprechen.

„Nur die demokratisch gewählte Regierung Taiwans kann die 23 Millionen Taiwaner in der Weltgesundheitsorganisation und anderen internationalen Organisationen vertreten und die Gesundheit und Menschenrechte des taiwanesischen Volkes schützen“, sagte Taiwans Außenministerium.

China begrüßte die Entscheidung.

„Dies zeigt deutlich, dass das Ein-China-Prinzip das Streben der Menschen und der Trend der Zeit in der internationalen Gemeinschaft ist und in keiner Weise in Frage gestellt werden kann“, sagte das chinesische Außenministerium in einer Erklärung.

Vor der Eröffnung der Konferenz, so das Ministerium, hätten fast 100 Länder in Sonderbriefen an die WHO und Erklärungen ihr Bekenntnis zum Ein-China-Prinzip und ihren Widerstand gegen Taiwans Teilnahme an der Weltgesundheitsversammlung zum Ausdruck gebracht.

„China drängt einige Länder dazu, keine Verwirrung vorzutäuschen, das Gesundheitsproblem nicht mehr zu politisieren, sich nicht mehr unter dem Vorwand der Taiwan-Frage in die inneren Angelegenheiten Chinas einzumischen und die falsche Praxis zu beenden, ‚Taiwan zur Kontrolle Chinas‘ zu nutzen“, sagte das Ministerium.

Siehe auch  Die Houthis bombardieren die Einrichtungen von Saudi Aramco in Ras Tanura, Dhahran

Taiwan darf an einigen technischen Treffen der WHO teilnehmen, erklärte jedoch, dass sein Ausschluss aus der WHO die Bemühungen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie behindert habe.

Die Insel weist Chinas Souveränitätsansprüche zurück und sagt, nur das taiwanesische Volk könne über seine Zukunft selbst entscheiden.

(Berichterstattung von Emma Farge; Redaktion von Rachel Moore

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert