Schweiz EM-Kader 2020: Vollständiger 26-köpfiger Kader vor 2021

Wer ist ihr Hauptakteur?

Die Möglichkeiten in Liverpool mögen begrenzt sein, aber Shaqiri bleibt ein absolut wesentlicher Bestandteil seiner Nationalmannschaft.

Der glorreiche Spitzname “Alpine Messi” vertrat die Schweiz neben der Euro 2016 bei drei WM-Turnieren und fand in 90 Spielen für sein Land 23 Mal das Tor.

Shaqiri ist ein Champion in seiner Heimat und mit Abstand das bekannteste Mitglied des Teams. Der 29-Jährige hat Titel in Basel, Bayern München und Merseyside gewonnen, internationale Titel dürften jedoch außer Reichweite sein. Er wird während des Turniers wahrscheinlich als Nummer 10 eingesetzt, wobei Schweizer Fans hoffen, dass er so viel wie möglich vom Ball sehen wird.

Was ist ein komplettes Team?

Torhüter: Jan Sommer (Borussia Mönchengladbach), Yvonne Mfugo (Eindhoven), Jonas Umlin (Montpellier)

Verteidiger: Manuel Akanji (Borussia Dortmund), Loris Benito (Bordeaux), Nico Elvedi (Mönchengladbach), Kevin Mbabo (Wolfsburg), Besser Omrajek (Zürich), Ricardo Rodriguez (Turin), Sylvain Widmer (Basel), Fabian Schar (Newcastle United), Jordan Lutumba (Nizza), Eray Comert (Basel)

Mittelfeldspieler: Granit Xhaka (Arsenal), Denis Zakaria (Mönchengladbach), Remo Froeller (Atalanta), Djibril Sow (Frankfurt), Admir Mohammadi (Wolfsburg), Xherdan Shaqiri (Liverpool), Robin Vargas (Augsburg), Steven Zuber (Frankfurt), Edmilson Fernandez (Mainz), Christian Vasnacht (Jungs)

Angreifer: Brill Embolo (Mönchengladbach), Mario Gavranovic (Dinamo Zagreb), Haris Seferovic (Benfica)

(Foto: Marcio Machado/Eurasia Sport Images/Getty Images)

Siehe auch  CDU: Merz gibt auf und schließt sich der Politik an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.