Rich Beach: Mauritius ist das reichste Land Afrikas, gefolgt von Südafrika

Der Bericht prognostiziert bis 2030 ein Vermögenswachstum von 80 % auf Mauritius.

  • Auf einer Pro-Kopf-Basis beträgt das durchschnittliche Vermögen der Bevölkerung von Mauritius etwa 30.000 US-Dollar pro Kopf – Viel mehr als das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen in Südafrika, das auf etwa 11.000 US-Dollar geschätzt wird.
  • Mauritius ist gemessen am Pro-Kopf-Verhältnis das reichste Land Afrikas, gefolgt von Südafrika.
  • Mauritius hat in den letzten zehn Jahren einen Zustrom von Superreichen an seine Küsten erlebt.

Gemessen am Pro-Kopf-Vermögen ist Mauritius das reichste Land Afrikas, so ein neuer Bericht der auf Mauritius ansässigen Bank AfrAsia und des Vermögensinformationsunternehmens New World Wealth.

Die Bevölkerung von Mauritius betrug im Jahr 2020 rund 1,6 Millionen, verglichen mit 59,31 Millionen. Das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen auf Mauritius beträgt 30.000 US-Dollar (ca. 433.000 Rand), was viel mehr ist als in Südafrika, das mit 11.000 US-Dollar (ca. 15.840 Rand) pro Kopf an zweiter Stelle steht.

Wenn man nicht auf Pro-Kopf-Basis analysiert, sind laut einem früheren separaten Bericht von Bank AfrAsia und New World Wealth die „Big Five“-Vermögensmärkte Afrikas Südafrika, Ägypten, Nigeria, Marokko und Kenia. Zusammen machen diese fünf Länder mehr als 50 % des gesamten Reichtums Afrikas aus.

Vermögen wird als das Nettovermögen einer Person definiert. Es umfasst alle ihre Vermögenswerte (Eigentum, Bargeld, Aktien und Geschäftsanteile) abzüglich jeglicher Verbindlichkeiten, so der neueste Bericht von Bank AfrAsia und New World Wealth.

Der Mauritius Pro-Kopf-Wealth Report prognostiziert für Mauritius bis 2030 ein Vermögenswachstum von 80 %. Damit wird es in diesem Zeitraum neben Australien, Neuseeland, der Schweiz und Malta zu einem der fünf am schnellsten wachsenden Märkte mit hohem Einkommen weltweit.

Siehe auch  Deutsche Millionäre stürzen vor den Wahlen ihr Vermögen in die Schweiz

Abgesehen von einer großen Anzahl vermögender Privatpersonen (wohlhabend: Vermögen von 1 Million US-Dollar oder mehr – etwa 14,44 Millionen Rand), die in den letzten zehn Jahren nach Mauritius umgezogen sind, hat die wachsende Wirtschaft es mehr Einheimischen ermöglicht, in diese Vermögenskategorie einzusteigen . Mauritius ist heute die Heimat von etwa 4.400 ultrareichen Menschen, verglichen mit 2.500 Millionären vor einem Jahrzehnt. Der Bericht prognostiziert, dass Mauritius bis 2030 mehr als 7.800 HNWIs haben wird.

Mögliche Gründe für die Einstufung von Mauritius als Nummer eins in Afrika, die in dem Bericht genannt werden, sind die Leichtigkeit der Geschäftsabwicklung. Zum Beispiel belegt Mauritius den ersten Platz in Afrika und den 13. weltweit im Doing Business 2020-Bericht der Weltbank. Die Weltbank hat Mauritius im Juli 2020 offiziell als Land mit hohem Einkommen eingestuft.

Ein weiterer möglicher Grund sind niedrige Steuern, darunter keine Erbschafts- oder Kapitalertragsteuer, was die Insel für Rentner attraktiv macht.

Sicherheit ist laut dem Bericht einer der Haupttreiber des Vermögenswachstums auf Mauritius. New World Wealth stuft es neben Namibia und Botswana als das sicherste Land Afrikas ein.

Der in dem Bericht identifizierte Trend ist, dass das Immobilienleben auf Mauritius sehr beliebt ist, insbesondere bei wohlhabenden Expats. Luxusappartements kosten 6000 Dollar pro Quadratmeter, was ungefähr so ​​viel ist wie in Clifton und Bantry Bay an der teuren Atlantikküste von Kapstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.