Weltweit gibt es 12 Millionen Arbeitsplätze im Bereich erneuerbare Energien

ABU DHABI, Vereinigte Arabische Emirate / GENF, SCHWEIZ – Die Zahl der erneuerbaren Arbeitsplätze weltweit erreichte im vergangenen Jahr 12 Millionen, gegenüber 11,5 Millionen im Jahr 2019, laut der 8. Erneuerbare Energien und Arbeitsplätze: Der Jahresrückblick 2021. Der Bericht wurde von der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) in Zusammenarbeit mit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) anlässlich einer hochrangigen Eröffnung des IRENA Collaborative Framework on Equitable and Inclusive Transformations veröffentlicht, die von den Vereinigten Staaten und Südafrika gemeinsam moderiert wird .

Der Bericht bestätigt, dass COVID-19 Es verursacht Verzögerungen und Unterbrechungen in der Lieferkette, mit Auswirkungen auf Arbeitsplätze, die je nach Land und Endverbrauch sowie zwischen den Sektoren der Wertschöpfungskette variieren. Während Solar- und Windkraftjobs weiterhin das globale Beschäftigungswachstum im Sektor der erneuerbaren Energien mit insgesamt 4 Millionen bzw. 1,25 Millionen Arbeitsplätzen anführten, ging die Beschäftigung bei flüssigen Biokraftstoffen zurück, da die Nachfrage nach Kraftstoffen für den Verkehr zurückging. Der Verkauf von netzunabhängiger Solarbeleuchtung litt, aber die Unternehmen konnten den Verlust von Arbeitsplätzen begrenzen.

China kontrollierte im Jahr 2020 weltweit 39 Prozent der Arbeitsplätze im Bereich erneuerbare Energien, gefolgt von Brasilien, Indien, den Vereinigten Staaten und den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Auch viele andere Länder arbeiten daran, Arbeitsplätze im Bereich erneuerbare Energien zu schaffen. Darunter sind Vietnam und Malaysia, die beiden Hauptquellen für Solar-PV-Energie; Indonesien und Kolumbien haben beide große landwirtschaftliche Lieferketten für Biokraftstoffe; Mexiko und die Russische Föderation, wo die Windenergie wächst. In Afrika südlich der Sahara nehmen die Arbeitsplätze im Bereich Solarenergie in so unterschiedlichen Ländern wie Nigeria, Togo und Südafrika zu.

Siehe auch  Ein globales Steuerabkommen, das von 130 Ländern unterstützt wird - Expat Guide to Switzerland

“Das Potenzial erneuerbarer Energien, Arbeitsplätze zu schaffen und Klimaziele zu erreichen, steht außer Zweifel. Mit der COP26 vor uns müssen die Regierungen ihre Ambitionen erhöhen, Netto-Null zu erreichen”, sagt Francesco La Camera, Generaldirektor der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA). . Die Zukunft besteht darin, die Investitionen in einen gerechten und integrativen Übergang zu erhöhen und dabei die vollen sozialen und wirtschaftlichen Vorteile zu nutzen.“

“Das Potenzial erneuerbarer Energien, menschenwürdige Arbeit zu schaffen, ist ein klarer Hinweis darauf, dass wir uns nicht zwischen ökologischer Nachhaltigkeit einerseits und der Schaffung von Arbeitsplätzen andererseits entscheiden müssen. Beides kann Hand in Hand gehen”, sagte ILO-Generaldirektor Guy Ryder.

In der Erkenntnis, dass Frauen am meisten unter der Pandemie gelitten haben, weil sie dazu neigen, in Sektoren zu arbeiten, die anfälliger für wirtschaftliche Schocks sind, unterstreicht der Bericht die Bedeutung eines fairen Übergangs und menschenwürdiger Arbeitsplätze für alle, um sicherzustellen, dass Arbeitsplätze einen existenzsichernden Lohn, sichere Arbeitsplätze und Rechte bieten arbeiten. Ein gerechter Übergang erfordert eine vielfältige Belegschaft – mit Chancengleichheit für Frauen und Männer und Karrieremöglichkeiten für Jugendliche, Minderheiten und Randgruppen. Internationale Arbeitsnormen und Tarifverhandlungen sind in diesem Zusammenhang von entscheidender Bedeutung.

Die Schaffung von Arbeitsplätzen im Bereich erneuerbare Energien wird von ehrgeizigen Maßnahmen abhängen, um die Energiewende in den kommenden Jahrzehnten voranzutreiben. Zusätzlich zu Maßnahmen zur Verbreitung, Stärkung und Integration des Sektors selbst müssen strukturelle Hindernisse in der Gesamtwirtschaft überwunden und potenzielle Ungleichgewichte zwischen Arbeitsplatzverlusten und -gewinnen während des Übergangs verringert werden.

Tatsächlich hat die Arbeit der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien und der Internationalen Arbeitsorganisation ergeben, dass durch die Energiewende mehr Arbeitsplätze gewonnen als verloren gehen. Das globale Nachhaltigkeitsszenario der ILO bis 2030 schätzt, dass 24 bis 25 Millionen neue Arbeitsplätze den Verlust von sechs bis sieben Millionen Arbeitsplätzen weit übersteigen werden. Ungefähr fünf Millionen Arbeitnehmer, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, werden eine neue Stelle im gleichen Beruf in einer anderen Branche finden können. Die Global Energy Transition Prospects der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) prognostizieren, dass der Sektor der erneuerbaren Energien bis 2050 43 Millionen Menschen beschäftigen könnte.

Siehe auch  Ein Transatlantikflug könnte Klimaauswirkungen auf die Weltwirtschaft 3.000 US-Dollar kosten | Emissionen von Fluggesellschaften

Die durch COVID-19-Beschränkungen verursachte grenzüberschreitende Lieferunterbrechung hat die wichtige Rolle lokaler Wertschöpfungsketten deutlich gemacht. Ihre Förderung wird die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Schaffung von Einkommen vor Ort erleichtern, indem sie bestehende und neue Wirtschaftstätigkeiten nutzt. Die Arbeit von IRENA zur Nutzung lokaler Lieferketten bietet Einblicke in die Arten von Arbeitsplätzen, die erforderlich sind, um die Transformation durch Technologie, ein Segment der Wertschöpfungskette sowie Bildungs- und Berufsanforderungen zu unterstützen.

Dies erfordert eine Industriepolitik, um tragfähige Lieferketten zu bilden; Aus- und Weiterbildungsstrategien zur Schaffung qualifizierter Arbeitskräfte; aktive Arbeitsmarktmaßnahmen zur Bereitstellung angemessener Arbeitsvermittlungsdienste; Umschulung und Rehabilitation kombiniert mit sozialem Schutz, um Arbeitnehmern und Gemeinschaften zu helfen, die von fossilen Brennstoffen abhängig sind; und öffentliche Investitionsstrategien zur Unterstützung der regionalen Wirtschaftsentwicklung und Diversifizierung.

Über die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA)

/Allgemeine Freigabe. Dieses Material stammt von der/den ursprünglichen Organisation(en) und kann zeitspezifischer Natur sein und wurde aus Gründen der Klarheit, des Stils und der Länge bearbeitet. Die geäußerten Meinungen und Meinungen sind die des Autors/der Autoren. Vollständig ansehen Hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.