PCMA bringt die Schweiz zurück auf die Landkarte

Die SwissTech Konferenzzentrum In Lausanne, Schweiz, fand vom 17. bis 19. Oktober eine Konferenz statt, an der 300 Veranstaltungsfachleute teilnahmen. Der jährlich von der Professional Conference Management Association (PCMA) organisierte Gipfel bringt seine Mitglieder zusammen, um sich auszutauschen, zu vernetzen und über die Zukunft des Business-Event-Managements in der Tourismusbranche zu diskutieren.

Die Konferenz ist eine der ersten internationalen Veranstaltungen dieser Art, die seit Beginn der Pandemie in der Schweiz persönlich durchgeführt wird. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, die Vorzüge von Lausanne, des Kantons Waadt und der Schweiz für die Organisation von Konferenzen und Geschäftsveranstaltungen zu präsentieren.

Schweiz Tourismus (ST), vertreten durch das Switzerland Convention and Incentives Office (SCIB), das Internationale Olympische Komitee und die Konferenz von Lausanne Montreux arbeiteten bei der Bewerbung Lausannes um die Ausrichtung der Konferenz zusammen.

Barbara Albrecht, Präsidentin des SCIB und Mitglied der Geschäftsleitung von Schweiz Tourismus, sagte: “Die Organisation dieser PCMA-Veranstaltung kam zu einem wichtigen Zeitpunkt, um die Wiederaufnahme von Geschäftsveranstaltungen und Konferenzen in der Schweiz zu fördern. Für alle unsere Schweizer Partner und Dienstleistern stellt diese Veranstaltung eine ausgezeichnete Gelegenheit dar, mit diesen potenziellen Kunden persönlich in Kontakt zu treten und die Innovationen und Verbesserungen zu zeigen, die in dieser beispiellosen Zeit der Pandemie entwickelt wurden.“

Jaime Bennett, PCMA Regional Director EMEA, fügte hinzu: „Wir freuen uns besonders, dass Lausanne und die Schweiz als Gastgeber unseres ersten persönlichen Treffens in Europa seit 2019 ausgewählt wurden. Die bisherigen Kontakte haben uns ermöglicht, zu sehen, wie es geht Nun, die Schweizer Anbieter sind auf die Rückkehr von Fachveranstaltungen vorbereitet.In der aktuellen ‚neuen Normalität‘ antizipieren wir unsere neuen Bedürfnisse in Bezug auf Angebote, Infrastrukturen und Kommunikationstechnologien, die nun ein integraler Bestandteil unserer Aktivitäten sind.“

Siehe auch  Green Finance: Nachhaltigkeitsfonds werden ihrem Namen nicht gerecht

(Foto: Pixabay)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.