Reduzierung der Krankheitstage älterer Arbeitnehmer durch Gesunderhaltung

Newswise – Unternehmen wenden sich häufig an ältere Arbeitnehmer, um Beschäftigungslücken zu schließen, und eine neue Studie der University of Iowa stellt fest, dass Länder, die mehr für die Gesundheitsversorgung ausgeben, dazu beitragen, dass diese älteren Arbeitnehmer gesund bleiben.

Lido Shaw, Assistenzprofessor für Management und Unternehmertum an der Tippee School of Business, sagt, dass Länder, in denen die Pro-Kopf-Ausgaben für die Gesundheitsversorgung höher sind, kaum Unterschiede bei den Krankheitstagen jüngerer und älterer Arbeitnehmer feststellen. Das bedeutet, dass ältere Arbeitnehmer in Ländern wie Norwegen und der Schweiz, die höhere Gesundheitsausgaben haben, mit zunehmendem Alter seltener krankgeschrieben werden als Arbeitnehmer in Ländern wie Albanien und Mazedonien, die nicht annähernd so viel ausgeben.

„Das Alter macht in Ländern, die mehr für die Gesundheitsfürsorge ausgeben, keinen großen Unterschied, weil es weniger wahrscheinlich ist, dass sich der Gesundheitszustand der Arbeitnehmer verschlechtert und zu Krankschreibungen führt, wenn sie älter werden“, sagt Shao, Hauptautorin.

Die Forscher analysierten die Erwerbsbeteiligung und die persönliche Gesundheit mithilfe von zwei Datenbanken, die aus Umfragen unter mehr als 28.000 Arbeitnehmern in Ländern der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten stammen. Anschließend verglichen sie diese Daten mit den Gesundheitsausgaben und der Erwerbsquote in diesen Ländern, um zu sehen, wo das Arbeitnehmeralter den größten Einfluss auf die Entscheidung der Menschen hatte, sich krank zu melden.

Sie entdeckten, dass ältere Arbeitnehmer tendenziell mehr in ihre Arbeit involviert waren und diese als lohnender empfanden, sodass sie aktiver waren und sich von Anfang an weniger wahrscheinlich krank meldeten. Dies gilt insbesondere in Ländern mit hohen Erwerbsquoten, in denen die Menschen die Arbeit möglicherweise als einen wichtigeren Teil ihres Lebens betrachten, in geringerem Maße jedoch für ältere Arbeitnehmer in Ländern mit niedrigen Erwerbsquoten wie Italien und Montenegro.

Siehe auch  UPS strebt eine Rekordwiederaufnahme der französischen Steuern in Höhe von 4,5 Mrd. EUR an. Reuters | Geschäft

Es überrascht nicht, dass ältere Menschen in Ländern mit den höchsten Gesundheitsausgaben weniger körperliche Gesundheitsprobleme hatten. Die Analyse ergab jedoch auch, dass ältere Arbeitnehmer in Ländern mit höheren Gesundheitsausgaben mit zunehmendem Alter seltener krankgeschrieben werden. Die Studie ergab beispielsweise, dass Arbeitnehmer in Albanien – das die niedrigsten Pro-Kopf-Gesundheitsausgaben hat – schätzungsweise 4,6 % mehr Krankheitstage haben als vor zehn Jahren. Aber in der Schweiz, die in der Umfrage die höchsten Pro-Kopf-Gesundheitsausgaben aufweist, haben die Arbeitnehmer schätzungsweise ungefähr die gleiche Anzahl von Krankheitstagen wie vor zehn Jahren.

Sie sagte, die Ergebnisse der Studie seien ein weiterer Grund, warum es für Unternehmen wichtig sei, ihre Mitarbeiter zu gesunden Gewohnheiten zu ermutigen, die sie aktiv halten. Angesichts der Notwendigkeit für viele Unternehmen, ältere Arbeitnehmer zu halten, sagte Shao, dass Unternehmen die Urlaubszeit verlängern, Überstundenverzicht für ältere Arbeitnehmer anbieten und flexible Arbeitsvereinbarungen treffen können, die die Leistungsfähigkeit älterer Arbeitnehmer steigern. Generationenübergreifende Arbeitsregelungen können auch dazu beitragen, Arbeitnehmer jeden Alters zu motivieren.

Die Forscher schlagen vor, dass politische Entscheidungsträger öffentliche Gesundheitskampagnen in Betracht ziehen, um das Wissen über die persönliche Gesundheitsversorgung und die Verfügbarkeit von Gesundheitsressourcen zu erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.