Postdocs/Forschende – Interaktive Geschichte – Chancen in der Schweiz und Zusammenarbeit mit dem Institute for Advanced Study und der Universität Bern

Aufruf zur Bewerbung

Am Forschungsprojekt beteiligte Postdoktoranden/Wissenschaftler

Interaktive Historien, Produzenten-Communitys:

Judentum, Christentum und Islam

Institute for Advanced Study (Princeton, NJ, USA) und Universität Bern (BE, CH)

Das Projekt Interactive Histories, Jointly Produced Societies: Judaism, Christentum and Islam zielt darauf ab, zweijährige Postdoktoranden/Forscher zu rekrutieren, um sich einer kollaborativen Gemeinschaft von Wissenschaftlern anzuschließen, die rigorose historische Forschung betreiben und sich gleichzeitig verpflichten, Wege zu erkunden, ihre Ergebnisse auf eine breitere Basis zu richten Publikum.

Dies ist eine Gelegenheit für vielversprechende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die sich auf die Geschichte der Juden/Juden, Christen/Christentum und/oder Muslime/Islam spezialisiert haben, ihre eigene Forschung zu einer breit angelegten Auseinandersetzung mit der langjährigen Geschichte der Verflechtungen beizutragen zwischen diesen drei religiösen Traditionen.

Die erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerber werden an einem gemeinsamen Forschungsprojekt unter der Leitung von Katharina Hayden (Universität Bern) und David Nirenberg (Princeton Institute for Advanced Study) in Zusammenarbeit mit einem breiten internationalen Netzwerk von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern teilnehmen. Die Ernennung erfolgt für eine Amtszeit von bis zu zwei Jahren (Herbst 2022 bis Sommer 2024) mit einer Verlängerung unter der Bedingung, dass im ersten Jahr zufriedenstellende Fortschritte erzielt werden. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden entweder als Early/Advanced Postdoctoral Fellows an die Universität Bern (mit 80-100% Aufwand im Sinne des Schweizerischen Arbeitsrechts) oder als wissenschaftliche Mitarbeiter am Institute for Advanced Study berufen, arbeiten aber im Team, enge Zusammenarbeit und regelmäßige Treffen aus der Ferne und persönlich .

Von Postdoctoral Fellows (Bern) / Research Partners (Princeton) wird erwartet, dass sie sich an dem öffentlichen Projekt beteiligen und ihre eigene Forschung vorantreiben. Sie haben keine Lehrverpflichtungen.

Siehe auch  Wohin in der Schweiz ziehen, um den hohen Lebenshaltungskosten zu entkommen?

Verantwortlichkeiten:

Während der Rekrutierungsphase werden Postdocs/Wissenschaftler erwartet

  • Recherchieren Sie zu Fällen der Koproduktion von Christentum, Judentum und Islam und präsentieren Sie die Ergebnisse ihrer Recherchen.
  • Mitarbeit bei der Organisation von Projektteammeetings, Workshops, Konferenzen und Events.
  • Mitarbeit bei den Medieninitiativen des Projekts.
  • Tragen Sie zum Forschungsarchiv des Projekts bei.

Qualifikationen:

  • Bewerberinnen und Bewerber müssen in einem einschlägigen Fachgebiet (Geschichte, Religionswissenschaft, Kunstgeschichte, Interreligiöse Studien, Theologie etc.) promoviert sein und dürfen seit der Verleihung des Abschlusses nicht mehr als zehn Jahre zurückliegen.
  • Angemessene Anzahl von Veröffentlichungen entsprechend der Erfahrung des Kandidaten
  • Öffentliches Interesse an historischen Beziehungen zwischen Juden, Christen und Muslimen, wie es in der Akte des Kandidaten hervorgeht
  • Starke Lesefähigkeiten in Primär- und Sekundärsprachen, die für den vorgeschlagenen Konzentrationsbereich des Kandidaten relevant sind.
  • Fließende Englischkenntnisse sind erforderlich, um die Funktionen dieser Positionen zu erfüllen.

Projektbeschreibung:

Das Projekt untersucht, wie sich Judentum, Christentum und Islam im Laufe von fast zwei Jahrtausenden der Denkgeschichte an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten herauskristallisiert haben und wie die unzähligen Interpretationen und Nacherzählungen dieser verwandten Geschichte einander helfen können von uns verstehen die Beziehungen zwischen diesen Gesellschaften in der Vergangenheit und Gegenwart und denken über zukünftige Möglichkeiten nach. Ein weiteres Ziel des Projekts ist es, die Ergebnisse dieser Forschung in Multimedia zu übersetzen, die einem vielfältigen Publikum zugänglich sind.

Alle Forschungsinteressen, die versuchen, einen Aspekt von
Benutzeroberfläche Und Koproduktion Von diesen drei Religionen wird positive Aufmerksamkeit erhalten. Forscher könnten beispielsweise untersuchen, (a) wie unterschiedliche Interaktionsmodi die Beziehungen zwischen diesen drei Religionen an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit charakterisieren könnten, (b) was jede Religion über Konflikte und das Zusammenleben mit anderen lehrt und ob/wie diese Lehren sich gegenseitig beeinflusst haben könnten, (c) inwieweit die Lehren, Rituale oder andere Charakteristika jeder der drei Religionen als Ergebnis der Prozesse der Koproduktion verstanden werden können, und (d) wie die ehemalige Koproduktion gegenwärtig in die theologische Arbeit gestellt wird und welche normativen Möglichkeiten eine solche Arbeit hervorbringen könnte.

Siehe auch  Schweiz bestätigt Entführung von Staatsbürger und Fahrer in Nigeria

Preisbedingungen:

Die Erstbestellung beträgt ein Jahr und kann bei zufriedenstellender Leistung um ein zweites Jahr verlängert werden. Von Postdoktoranden/Forschungsstipendiaten wird erwartet, dass sie für die Dauer ihrer Berufung hauptamtlich an der Einrichtung wohnhaft sind, an die sie berufen wurden. Die Vergütung variiert je nach Institut, ist jedoch für gleichwertige Positionen wettbewerbsfähig und proportional zur Erfahrung.

Anwendungsinstruktionen:

Bewerber müssen folgende Materialien einreichen:

  1. Motivationsschreiben.
  2. Lebenslauf.
  3. Eine Beschreibung Ihrer beabsichtigten Forschungsvorhaben, einschließlich eines konkreten Falles einer Koproduktion, an der Sie besonders interessiert sind (nicht mehr als 5 Seiten mit doppeltem Zeilenabstand).
  4. Zusammenfassung der Diplomarbeit (250 Wörter).
  5. Schreibprobe (nicht mehr als 25 Seiten mit doppeltem Zeilenabstand).
  6. Die Namen und Kontaktdaten von drei Kandidaten.
  7. Offizielle Kopie.

Alle Bewerber werden für die Berufung an beide Gastinstitutionen berücksichtigt. Bewerber, die nur an einer der Gasthochschulen berücksichtigt werden möchten, müssen dies in ihrem Anschreiben angeben. Alle Bewerbungsunterlagen müssen elektronisch als einzelne PDF-Datei an [email protected] gesendet werden. Zusätzliches unerwünschtes Material wird nicht berücksichtigt.

Die Frist für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen ist
31. März 2022Verspätete Bewerbungen können jedoch berücksichtigt werden, wenn Stellen nicht besetzt werden.

Erklärung zur Chancengleichheit bei der Beschäftigung:

Das Institute for Advanced Study und die Universität Bern sind Chancengleichheitsinstitutionen, die vielfältige Bewerberinnen und Bewerber fördern. Wir glauben an den inhärenten Wert von Vielfalt und Chancengleichheit und sind uns bewusst, dass eine vielfältige Belegschaft eine breite Palette von Perspektiven in unsere wissenschaftlichen Gemeinschaften einbringen wird. Alle berechtigten Bewerber werden unabhängig von Alter, Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität oder -ausdruck, nationaler Herkunft, geschütztem Veteranenstatus, Behinderungsstatus oder anderen gesetzlich geschützten Merkmalen für eine Anstellung in Betracht gezogen. Wir Denkgemeinschaften sind den Werten Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion zutiefst verpflichtet.

Siehe auch  Die Wirtschaftsaussichten der Schweiz glänzen, während die Epidemie zurückgeht

Bitte beachten Sie, dass für die Arbeit am Institute for Advanced Study ein Nachweis über eine Impfung gegen COVID-19 und eine COVID-19-Booster erforderlich ist.

Einzelpersonen haben das Recht, eine Unterkunft aufgrund einer medizinischen Ausnahmegenehmigung oder eines Berufes mit wahrer religiöser Überzeugung zu beantragen.

Die Universität Bern benötigt für alle Aktivitäten, die auf dem Campus stattfinden, ein digitales EU-COVID-Zertifikat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.