Pfizer und BioNTech spenden Impfstoffe an olympische Sportler

Lausanne, Schweiz (AP) – Der Impfstoffentwickler Pfizer und BioNTech haben die Spende von Dosen angekündigt, um Athleten und Funktionäre, die sich auf die Olympischen Spiele in Tokio vorbereiten, zu impfen, teilte das Internationale Olympische Komitee am Donnerstag mit.

Die Abgabe der Dosen soll in diesem Monat beginnen, damit die olympischen Delegationen Zeit haben, einen zweiten Schuss vollständig zu impfen, bevor sie zu den am 23. Juli eröffneten Spielen nach Tokio kommen.

Es ist das zweite große Impfabkommen für das Internationale Olympische Komitee. Im März wurde zwischen dem Internationalen Olympischen Komitee und olympischen Vertretern in China eine Vereinbarung zum Kauf und Vertrieb chinesischer Impfstoffe vor den Olympischen Spielen in Tokio und den Winterspielen in Peking im nächsten Jahr bekannt gegeben.

Mit dem neuen Angebot von Pfizer wird das Internationale Olympische Komitee weltweit vor Tokio besser informiert, da die meisten Länder die Verwendung chinesischer Impfstoffe in Notsituationen noch nicht zugelassen haben.

“Wir fordern die an den Olympischen und Paralympischen Spielen teilnehmenden Athleten und Delegationen auf, ihnen ein Beispiel zu geben und den Impfstoff zu akzeptieren, wann und wo immer dies möglich ist”, sagte Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, in einer Erklärung.

Die Spende von Pfizer folgte den Gesprächen zwischen dem Vorsitzenden und CEO des Unternehmens, Albert Burla, und dem japanischen Premierminister Yoshihide Suga.

“Nach diesem Gespräch hat die japanische Regierung ein Treffen mit dem Internationalen Olympischen Komitee abgehalten und nun wurde der Spendenplan umgesetzt”, sagte Pfizer in einer Erklärung.

Das Internationale Olympische Komitee sagte, dass jedes Impfprogramm “gemäß den länderspezifischen Impfrichtlinien und in Übereinstimmung mit den örtlichen Vorschriften” stattfinden sollte.

Siehe auch  Sportler müssen sich für Tokio entscheiden: Federer

Der Impfstoffvertrag zwischen dem IOC und China umfasst zwei Dosen, die der Öffentlichkeit für jede Dosis, die ein olympischer Teilnehmer in diesem Land erhält, zur Verfügung gestellt werden.

Das spanische Olympische Komitee teilte am Donnerstag mit, dass etwa 600 Mitglieder seiner Delegation auf dem Weg nach Japan in diesem Monat mit der Impfung von Pfizer-Dosen beginnen werden. Andere Länder, darunter Australien, Südkorea und Italien, haben Vorkehrungen getroffen, um ihre Teams zu impfen.

___

Weitere AP-Olympiade: https://apnews.com/hub/olympic-games Und der https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.