OpenAI sackt 250 Millionen Dollar ein, nachdem es 1 Milliarde Dollar von Microsoft gesammelt hat

Sam Altman, Mitbegründer und Chief Executive Officer von OpenAI Inc., spricht während der TechCrunch Disrupt 2019 in San Francisco, Kalifornien, am Donnerstag, den 10. Oktober. 3, 2019.

David Paul Morris | Bloomberg | Getty Images

Microsoft-unterstützte OpenAI, das Labor für künstliche Intelligenz, mit dem es konkurriert Alphabets DeepMind Meta AI sagt, dass es 250 Millionen Dollar von Investoren gesammelt hat.

Sam Altman, Mitbegründer und CEO von OpenAI, kündigte die Finanzierungsrunde der Serie A am späten Mittwoch auf Twitter an, ohne die Bewertung oder die spezifischen Investoren offenzulegen.

Nach unserer Pre-Friends-and-Family-Runde 2016, unserer F&F-Runde 2017, unserer Angel-Runde 2018, unserer Pre-Seed-Runde 2019, unserer Seed-Runde 2020 und unserer Seed-Erweiterung 2021 sind wir begeistert zu teilen, wir haben eine Serie A von 250 Millionen US-Dollar gesammelt“, schrieb Altman.

OpenAI, von KI-Forschern bewertet Als eines der drei besten KI-Labore weltweit reagierte es nicht sofort auf eine CNBC-Anfrage zur Stellungnahme.

OpenAI wurde 2015 in San Francisco gegründet und versucht nach eigenen Angaben, sichere und benutzerfreundliche KI-Systeme zu entwickeln.

Die Gründer des Unternehmens – Altman, Tesla CEO Elon Musk, Greg Brockman, Ilya Sutskever, Wojciech Zaremba und John Schulman – versprachen, bei der Gründung über 1 Milliarde US-Dollar in das Unternehmen zu investieren. Musk trat im Februar 2018 aus dem Vorstand zurück, blieb aber Spender.

Im Juli 2019, Microsoft hat OpenAI mit 1 Milliarde US-Dollar unterstützt. Die Investition machte Microsoft zum „exklusiven“ Anbieter von Cloud-Computing-Diensten für OpenAI.

OpenAI hat spielerische KI-Software entwickelt, die Menschen bei Videos schlagen kann Spiele wie Dota 2. Es hat jedoch wohl mehr Aufmerksamkeit in der Presse für seine KI erhalten Textgenerator GPT-3 und es ist schrullig KI-Bildgenerator Dall-E.

Siehe auch  Google scheint damit begonnen zu haben, seine wichtigsten iOS-Apps zu aktualisieren

Altman glaubt jedoch, dass die KI noch viel weiter gehen muss. Tatsächlich, er erwartet, dass KI genug Wohlstand generiert in nur 10 Jahren jedem Erwachsenen in den USA 13.500 Dollar pro Jahr zu zahlen.

„Meine Arbeit bei OpenAI erinnert mich jeden Tag an das Ausmaß des sozioökonomischen Wandels, der früher kommt, als die meisten Menschen glauben“, sagte Altman, der ehemalige Präsident des renommierten Start-up-Beschleunigers Y-Combinator, letztes Jahr in einem Blogbeitrag. „Software, die denken und lernen kann, wird immer mehr von der Arbeit übernehmen, die Menschen heute leisten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.