Nach Verschiebungen soll die Kathmandu-Triennale im Februar eröffnet werden – ARTnews.com

Nachdem die Kathmandu-Triennale durch eine Reihe pandemiebedingter Verzögerungen von ihrer ursprünglich geplanten Eröffnung im Jahr 2020 verschoben wurde, hat die Kathmandu-Triennale neue Termine für ihre vierte Ausgabe angekündigt – die nun am 11. Februar eröffnet und einen Monat bis März laufen soll. Die vom nepalesischen Ministerium für Kultur, Tourismus und Zivilluftfahrt und der Siddhartha Art Foundation organisierte Veranstaltung wurde in einer Pressemitteilung als “das bisher größte und ehrgeizigste Kunstprojekt des Landes” bezeichnet und wird Werke von mehr als 100 präsentieren Künstler aus fast 40 Ländern.

Die Arbeit wird an fünf verschiedenen Orten ausgestellt: Patan Museum (in einer ehemaligen königlichen Residenz aus dem 14. zu Kriegselefanten) und dem Nepalese Arts Council (einer der größten Kunstzentren des Landes seit seiner Gründung im Jahr 1962), dem Taragon Museum (das sowohl dem kulturellen Erbe als auch der zeitgenössischen Kunst gewidmet ist) und der Siddhartha Art Gallery (eröffnet im 1980er Jahre mit Schwerpunkt Nepalesische und Weltkunst).

Der Titel der diesjährigen Ausgabe „Kathmandu Triennale 2077“ bezieht sich auf das Jahr im nepalesischen Kalender Bikram Sampat, das mit dem Jahr 2020 im gregorianischen Kalender zusammenfiel. Die Konvergenz der beiden Jahre zeigt den Geist einer “festen Zeit, stagnierenden und reibungslosen, unvorhersehbaren Wandels”, so die Pressemitteilung. Das Kuratorenteam der diesjährigen Triennale wird von der künstlerischen Leiterin Cosmin Costinas und den Co-Kuratorinnen Sheilasha Rajbhandari und Het Man Gurung geleitet.

Nachfolgend finden Sie die Liste der teilnehmenden Künstler und Gruppen.

Paquita Abad (Philippinen)
Artree Nepal + Urmila Gamwa Tharu (Nepal)
Korakrit Arunanondchai + Alex Gvojic (Thailand und USA)
Pal Krishna Banamala (Nepal)
Nima Dorje Bhutia (Nepal)
Mohamed Bourouissa (Frankreich)
Daniel Boyd (Australien)
Mircea Cantor (Rumänien)
Chan Kwok Yuen (Hongkong)
Chang In Man (Taiwan)
Olga Chernysheva (Russland)
Chet Kumari Chitrakar (Nepal)
Luke Chitrakar (Nepal)
Mai Clark (USA)
Sian Diret (Philippinen)
Didron (Tibet)
Mireille Delice (Haiti)
Bachi Devi (Nepal)
Palati Devi (Nepal)
Mary Dapalani (Australien)
Patrick Di Massimo (Italien)
Mihaela Dragan (Rumänien)
PJ Dutta Mani + Meera Devi Dutta + Priyanka Karna (Nepal)
Ismail Efimov (Russland)
Koken Ergun + Tashi Lama (Türkei und Nepal)
Novus Ramirez Figueroa (Guatemala)
Irina Giri + Sonam Chuiki Lama + Kipa Maskai (Nepal)
Dominique Gonzalez – Foerster (Frankreich)
Julia Maggio Grey (Australien)
Ion Grigorescu (Rumänien)
Dal Bahadur Gurung (Nepal)
Pooja Gurung + Bhusan Basant (Nepal)
Shiranawi Hakehewe (Venezuela)
Hao Liang (China), Aziz Hazara (Afghanistan)
Nico Henden (Neuseeland)
Andrew Thomas Huang (USA)
Hongkong (Hongkong)
Jevarama (Nepal)
Sudhira Karna (Nepal)
Karnali Arts Center (Nepal)
Shubha Kayastha + Deepti Silwal (Nepal)
Puran Khadka (Nepal)
Fazila Kok (Hongkong)
Pranica Koyo (Nepal)
Bildschirmcrew an (Thailand)
Gopal Komal + Buddha Man Komal + Dekharam Choudary + Sahadev Tharu + Chotu Tharu + Tulsi Ram Tharu (Nepal)
Emma Koons (Schweiz)
Lapp (Indien)
Lam Tong Bang (Hongkong)
Chinda Senji Lama (Nepal)
Shiga-Lama (Nepal)
Kaby Raj Lama (Nepal)
Pramila-Lama (Nepal)
Liu Ko Sung (Hongkong / Taiwan)
Sunita Mahajan (Nepal)
Ujwala Maharajane (Nepal)
Youdhisthir Maharjan (Nepal)
Madumala-Mandal (Nepal)
Repati Mandal (Nepal)
Krishna Manandhar (Nepal)
Brita Brands Laba (Schweden)
Ana Menedetta (Kuba)
Pavel Mikushev (Russland)
JD ‘Okhai Ojeikere (Nigeria)
Orel Orlo (Schweiz / UK)
Sangari Sanskrit Pariwar (Nepal)
Thao Nguyen Van (Vietnam)
Antonio Bichela (Guatemala)
John Polley (Neuseeland)
Komal Borbe (Nepal)
Barry Raclori (auch bekannt als Emilia Regova) (Slowakei)
Ashmina Ranjit (Nepal)
Rosanna Raymond (Neuseeland)
Gwedeep Rwaja (Nepal)
Zamthingla Ruiva (Indien)
Bhakta Bahadur Sarki (Nepal)
Citra Sasmita (Indonesien)
Jwala Shah (Sama) (Nepal)
Seema Sharma Shah (Nepal)
Shashi Bikram Shah (Nepal)
Uma Shankar Shah (Nepal)
Anil Shahi (Nepal)
Orgel Dorje Sherpa (Nepal)
Arant Shrestha (Nepal)
Karan Shrestha (Nepal)
Shraddha Shrestha (Nepal)
Ikram Singh (Nepal)
Simon Sohn (Malaysia)
Bidiaman Tamang (Nepal)
Subas Tamang (Nepal)
Alina Tamrakar (Nepal)
Katrina Tiwa (Australien)
Mangola Thakur (Nepal)
Hier Tami (Nepal)
Indu Tharu (Nepal)
Subash Thebe Limbu (Nepal)
Patsa Gopal Vidya (Nepal)
Hetish Vidya (Nepal)
Mona Fatmanu + Florin Tudor (Rumänien)
Wai Bong Yu (Hongkong)
Bo Wang + Ban Lu (Hongkong)
Gimpo Wangchuck (Bhutan)
Britney Lynn Williams (USA)
Wing Po Su (Hongkong)
Sawangwongse Yawnghwe (Myanmar)
Trevor Young (Hongkong)

Siehe auch  "Accessible Singer" Laetitia Casta gewann den Locarno Award for Excellence

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.