MTS startet internationalen 5G-Roamingdienst in sieben Ländern – Wirtschaft und Wirtschaft

Moskau, 12. März. MTS hat einen internationalen Datenroamingdienst in sechs europäischen Ländern und den Vereinigten Arabischen Emiraten gestartet, teilte der russische Mobilfunkbetreiber am Freitag mit.

Mit 5G-Roaming können Abonnenten von 5G-kompatiblen Smartphones Roaming-Dienste mit höheren Geschwindigkeiten nutzen. Mobiles Internet und Hochgeschwindigkeitsdatenübertragungsdienste werden MTS-Teilnehmern im Bereich n78 (3,4-3,8 GHz) in den Netzen von Telia (Estland, Finnland, Schweden, Norwegen und Dänemark), Vodafone (Niederlande) und Etisalat (Vereinigte Staaten) zur Verfügung stehen Arabische Emirate) Betreiber. Laut MTS wird die Liste der Länder mit 5G-Roamingdiensten weiter wachsen.

MegaFon war der erste russische Telekommunikationsbetreiber, der im Februar 2020 einen solchen Dienst in Rumänien startete. Seine Abonnenten können nun mit 5G in zwanzig Ländern Roaming betreiben, darunter China, die Republik Korea, die Vereinigten Arabischen Emirate, die Niederlande, Finnland und Lettland. Österreich, Thailand und das Unternehmen sagen andere.

Tele2 hat im August 2020 5G-Roaming für seine Abonnenten in der Schweiz bereitgestellt. Der Telekommunikationsbetreiber erwägt nun, 5G-Roaming mit bestimmten anderen Ländern zu starten, und rechnet damit, dies bis Ende des Jahres abzuschließen, sofern die Pandemiesituation die Pläne nicht behindert.

Laut Beeline sieht Beeline ein stabiles Interesse an der 5G-Entwicklung für Unternehmenskunden. Das Roaming-Problem ist angesichts der geringen Abdeckung der Stationen und der Reisebeschränkungen aufgrund der Epidemie derzeit weniger relevant.

READ  Die Schweiz greift im Falle eines in Weißrussland inhaftierten Reporters ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.