Marcus reist in die Schweiz, um seine wirtschaftliche Rolle zu stärken

Präsident Ferdinand „Bongbong“ Marcos Jr. reiste zum Weltwirtschaftsforum (WEF) nach Davos, Schweiz, versprach, Investitionen anzuziehen, und betonte die Bereitschaft des Landes, sich an regionalen und globalen Expansionsplänen zu beteiligen, während sich die Länder von der COVID-19-Pandemie erholen.

„Das Weltwirtschaftsforum veranstaltet für uns einen Dialog über die Länderstrategie, bei dem wir die Gelegenheit haben, die Philippinen als führend, Wachstumsmotor und Tor zum asiatisch-pazifischen Raum zu fördern“, sagte er, bevor er gestern Morgen abreiste.

Marcos ist der einzige ASEAN-Führer und einer von nur zwei Führern aus Asien, die am Weltwirtschaftsforum teilnehmen.

Er fügte hinzu: „Ein Unternehmen, das offen für Geschäfte ist – immer bereit, regionale und globale Expansionspläne für ausländische und philippinische Unternehmen auf der Grundlage qualifizierter und gut ausgebildeter OFWs, Manager und Fachleute zu ergänzen.“

Er sagte, er werde nach Partnern suchen, die die Infrastrukturpläne seiner Regierung unterstützen und die Ernährungs- und Energiesicherheit zusätzlich zu ihrer Arbeit im Umgang mit der Pandemie gewährleisten würden. „Ich werde die Aufmerksamkeit auf unsere Bemühungen beim Aufbau einer widerstandsfähigen Infrastruktur lenken, die unsere Bemühungen zur Förderung starker und widerstandsfähiger Lieferketten, zur Gewährleistung der Ernährungssicherheit, einschließlich kritischer Verbindungen zu Gesundheit und Ernährung, bei gleichzeitiger Förderung sauberer, klimafreundlicher Energie zur Unterstützung der philippinischen Wirtschaft nutzt .“

Das Weltwirtschaftsforum ist ein globales Geschäftsforum, an dem führende Persönlichkeiten und Unternehmer der Welt teilnehmen, um Ideen zur Bewältigung wirtschaftlicher Herausforderungen zu entwickeln. – Philippine Daily Inquirer/ANN

Siehe auch  Garmin erwirbt Vesper Marine, einen führenden Anbieter von Schiffskommunikationsgeräten und -diensten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.