Bergab: Marcus im Wunderland

BERN, Schweiz (MindaNews / Jan. 15) — Das letzte Mal, als Filipinos in der Schweiz Marcos‘ Namen mit der Schweiz in Verbindung brachten, ging es um den verstorbenen Diktator Ferdinand Marcos Sr., der riesige Summen gestohlenen Geldes auf Schweizer Bankkonten überwies, die er unter einem fiktiven Namen eröffnet hatte Name.

Im März 1968, also nur drei Jahre nach seiner Wahl zum Präsidenten der Philippinen, eröffnete Marcos Sr. unter dem Decknamen „William Saunders“ ein Konto bei der Credit Suisse. Auch seine Ehefrau Imelda Romualdez Marcos unterschrieb das gemeinsame Konto unter dem Pseudonym „Jane Ryan“.

Für die anfängliche Einzahlung wurden vier Schecks in Höhe von insgesamt 950.000,00 USD verwendet, aber das Geld wurde später auf andere Konten bei verschiedenen gefälschten privaten Organisationen überwiesen.

Die Gelder wuchsen im Laufe der Jahre durch häufige Einzahlungen und blieben bis 1987 verborgen, als diese Bankkonten von den Schweizer Behörden eingefroren wurden (nachdem die Marcoussis durch eine Volksrevolution aus Malacañang vertrieben worden waren) und Gegenstand eines geduldigen Rückforderungsantrags waren. Ich habe Reichtum von der philippinischen Regierung bekommen.

1997 stellte das Schweizerische Bundesgericht fest, dass die Gelder „kriminellen Ursprungs“ im Sinne von Quelle oder krimineller Herkunft waren, und ließ sie bis zu einem Urteil eines philippinischen Gerichts auf ein Treuhandkonto in Manila überweisen.

Dieses sehr wichtige Urteil kam in der endgültigen Entscheidung des philippinischen Obersten Gerichtshofs im Juli 2003 (als „GR152154“ bezeichnet), in der der Oberste Gerichtshof den früheren Feststellungen des philippinischen Sandiganbayan Anti-Graft Court zustimmte, dass 650 Millionen US-Dollar in fünf Schweizer Konten, die von Marcos beansprucht wurden, „eindeutig und eindeutig unverhältnismäßig“ zu ihrem gesamten gesetzlichen Einkommen von nur 304.000 USD während ihrer Amtszeit.

Siehe auch  36 % der Amerikaner sagen, dass sie nicht genug haben, um in den Ruhestand zu gehen

In einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Philippinen vom Juli 2003 wurde behauptet, dass die Gründe speziell geschaffen wurden, um „vom Ehepaar Marcos gestohlenes Geld“ vor der Republik zu verbergen.

Im Jahr 2004 gab die Schweiz schließlich insgesamt 683 Millionen Dollar von Marcos‘ Geld an die philippinische Staatskasse frei.

Spulen wir in die Gegenwart vor, als Ferdinand Marcos Jr., der im Mai 2022 zum Präsidenten gewählt wurde, die Schweiz mit offenen Händen besuchte und eine Einladung von WEF-Gründer und CEO Klaus Schwab zum Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, mitbrachte. Am Rande des ASEAN-Gipfels in Kambodscha im vergangenen November.

Das Außenministerium sagt, Marcus Jr. oder BBM werde während seiner Teilnahme an dem fünftägigen Forum einen reibungslosen Start für den „Staatsvermögensfonds“ der Regierung namens Maharlika Investment Fund schaffen.

Der Gesetzentwurf für den vorgeschlagenen Fonds hat das von Marcos ausgerichtete, von der Supermehrheit dominierte Repräsentantenhaus an 17 Tagen behindert, aber der Fonds muss noch im Senat behandelt werden und wurde daher nicht in Kraft gesetzt.

Der Unterstaatssekretär des Außenministeriums, Carlos Surreta, sagte auf einer Pressekonferenz am 12. Januar, dass BBM in Malacañang mit einem Team des Außenministeriums über die bevorstehende Reise nach Davos gesprochen habe und dass der Präsident selbst den vorgeschlagenen Souverän hervorheben wolle Vermögensfonds.

„Das Weltwirtschaftsforum ist ein großartiger Ort, um etwas zu tun Soft Launch unseres Staatsfondssagte Surita auf der Pressekonferenz.

Beim fünftägigen Auftakt des Weltwirtschaftsforums vom 16. bis 20. Januar gibt es nicht weniger als 270 Veranstaltungen, und es ist nicht klar, wo und wie BBM das Maharlika-Investmentfondskonzept den anwesenden führenden Politikern und Wirtschaftsführern der Welt verkaufen kann (52 Staats- und Regierungschefs, davon mehr als die Hälfte aus Europa, sie waren eingeladen, so der Vorsitzende des Forums).

Siehe auch  Bayer Taiwan Company Ltd. wurde geehrt. und Berocca bei den Asia Pacific Enterprise Awards 2022 in Taiwan

Anders als die ehemalige Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo oder GMA, die 2008 auch eine große philippinische Delegation zum Weltwirtschaftsforum brachte und mit dem Gender Parity Cluster über das Thema der „Agenda for the Future“ sprach, scheint BBM nicht dabei zu sein die Agenda des WEF 2023.

Ein anderer Präsident, Benigno Aquino III, ging laut dem philippinischen Amtsblatt 2012 ebenfalls mit einer Gruppe von etwa 42 Personen zum Weltwirtschaftsforum. Berichten zufolge leitet BBM eine Gruppe von mindestens 70 Personen.

Unterdessen zitierte ein Artikel auf Vera Files die Ergebnisse einer Studie, die von akademischen Forschern der Universität Götinggen in Deutschland, der University of California in Berkeley, der National University of Singapore und dem Kiel Institute for the Global Economy (Kiel, Deutschland) durchgeführt wurde ).

Die Forscher nutzten die Jahre 2009 bis 2016 und stellten die Frage: «Lohnt sich der Aufenthalt in Davos?» Die Forscher stellen fest, dass die Mehrheit der Teilnehmer nur aus Volkswirtschaften der Ersten Welt kommt (übertroffen von den USA, Großbritannien und dem Gastland Schweiz) und stellen fest, dass das jährliche Treffen „von Ländern mit hohem Einkommen dominiert wird und der Anteil der Teilnehmer aus Ländern mit niedrigem und niedrigem Einkommen Ländern mit mittlerem Einkommen stagniert.“

Laut Veras Akten haben die Forscher bei der Untersuchung der Anzahl der Unternehmensbesucher in allen angegebenen Jahren „keine Hinweise auf einen positiven Effekt von Davos auf die Unternehmensleistung gefunden“ und „keine messbare Wirkung“ der Anwesenheit von Staatsoberhäuptern in Davos festgestellt auf die Unternehmensleistung.

Marcos Jr. ist einer von nur zwei asiatischen Staatsoberhäuptern, die an der 53. Sitzung teilnehmenForschung und Entwicklung Das Jahrestreffen im Bergort Davos ist das zweite des südkoreanischen Präsidenten Yun Sok Yul, der ebenfalls kürzlich gewählt wurde.

Siehe auch  EQT verschiebt Galderma IPO-Pläne inmitten von Marktturbulenzen - Quellen

Ein greifbarer Erfolg scheint derzeit das Treffen des Präsidenten mit den philippinischen Gemeinden in der Schweiz, Liechtenstein und den Nachbarländern nach Abschluss des Forums zu sein, wie das Außenministerium auf der Pressekonferenz mit bis zu 700 BBM-Unterstützern sagte bereits online registriert. Der wahrscheinliche Veranstaltungsort ist das Hyatt in Zürich, mit den Darstellern im Bühnenbild des Präsidenten zur Freude des Publikums.

Dort kann Marcos Jr. endlich in dem Alpenland entspannen, das sich seine Eltern, Ferdinand Sr. und Imelda, als Wunderland vorgestellt hatten.

Mindanawon Abroad ist das Bestreben von MindaNews, mit Mindanawons im Ausland in Kontakt zu treten, die ihre Gedanken über ihre Heimat und ihre Erfahrungen in den adoptierten Ländern teilen möchten. Brady Eviota schreibt und redigiert für den inzwischen aufgelösten Media Mindanao News Service in Davao und auch für SunStar Cagayan de Oro. Er stammt aus Surigao und lebt jetzt in Bern, der Schweizer Hauptstadt in der Nähe der Berner Alpen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert