Lactalis lanciert Käseladen als Zusatzleistung für Arbeitnehmer in Nampa, ID

Die alte Schweizer Dorfkäserei in Nampa nimmt einen besonderen Platz in den Erinnerungen vieler Menschen ein, die vor den frühen 2000er Jahren im Treasure Valley lebten.

Nun ist einer der Artikel der Käserei wieder da – allerdings nur für die Mitarbeiter.

1999 kaufte die Lactalis American Group die Fabrik von der JR Simplot Company – und schloss die Werksbesichtigung, den Käseladen und das Café. Es begann im Laufe der Jahre, seine Kapazitäten in der jetzt florierenden Gegend von Nampa zu erweitern.

Aber jetzt, mit einer neuen 1,2-Millionen-Dollar-Personaleinrichtung vor Ort, wird ein neuer Indoor-Käseladen eröffnet.

[“Idaho’s Disneyland:” Whatever happened to the big Nampa movie studio and theme park?]
Vintage Schweizer Käse, Postkarte

Es ist buchstäblich ein kitschiges Privileg für die Leute, die in der Fabrik arbeiten. Laut einem Sprecher werden den Arbeitern dreißig verschiedene Käsesorten zu Preisen zwischen 60 und 70 % gegenüber dem Einzelhandel angeboten.

Lactalis sagte, es habe den Anfangslohn auf 15,50 US-Dollar pro Stunde erhöht, um auf einem angespannten Arbeitsmarkt zu bestehen, und begonnen, neuen Mitarbeitern Boni anzubieten.

BoiseDev berichtete im vergangenen Sommer, dass das Unternehmen in das Werk in Nampa investieren und zusätzliche Mitarbeiter einstellen werde. Das Unternehmen hat heute das Band bei der Expansion durchtrennt.

Lactalis vermarktet seinen eigenen Käseunter MarkenWie Präsident, Galbani, Stonyfield Organic und andere.

Siehe auch  DJ Spindella isn't thrilled with Lifetime Salt-N-Pepa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.