Klimaforscher auf der ganzen Welt warnen eindringlich vor der Gefahr der globalen Erwärmung | Klimawandel

Wissenschaftler sagen, dass die Brände, Überschwemmungen und extremen Wetterbedingungen, die in den letzten Monaten auf der ganzen Welt beobachtet wurden, nur ein Vorgeschmack darauf sind, was im Falle einer globalen Erwärmung zu erwarten ist, da sich die weltweit führende Autorität für den Klimawandel darauf vorbereitet, vor der globalen Erwärmung zu warnen. Unmittelbare und gefährliche Gefahren zum globalen Klimasystem.

Der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) veröffentlicht am Montag a Meilensteinbericht, die bisher umfassendste Bewertung, weniger als drei Monate vor den wichtigen UN-Gesprächen, die den zukünftigen Verlauf des Lebens auf der Erde bestimmen werden.

Politische Entscheidungsträger haben bereits eine Vorschau auf die am Samstagabend fertiggestellten Ergebnisse gegeben, die Gegenstand einer zweiwöchigen intensiven Online-Diskussion von Experten auf der ganzen Welt waren und die acht Jahre Arbeit führender Wissenschaftler darstellen.

Doug Barr, Policy Director bei Greenpeace UK, sagte, die Regierungen sollten die Warnungen beachten. Praktische, finanzierte und umsetzbare Pläne [by governments] Um uns unter den vermeintlichen Sicherheitsgrenzen zu halten [of heating] sein fast nicht vorhanden. Seit Jahrzehnten sind dringende Klimaschutzmaßnahmen erforderlich – und jetzt ist die Zeit fast abgelaufen. Die britische Regierung trägt als Gastgeberin der UN-Klimagespräche eine große Verantwortung, um sicherzustellen, dass die Staats- und Regierungschefs der Welt eine Politik verfolgen, die die Klimakrise nicht nur eindämmt, sondern sie in die entgegengesetzte Richtung treibt.“

Der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC), der sich aus Hunderten der weltweit führenden Klimawissenschaftler zusammensetzt, veröffentlicht Umfassende Auswertungen alle sieben Jahre, mit diesem sechsten Bericht seit 1988. Dieser Bericht wird jedoch anders aussehen: Bisherige Arbeiten haben gezeigt, dass die 2000er Jahre ein kritisches Jahrzehnt sind, da die Treibhausgasemissionen halbiert werden müssen, um die Erwärmung auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen und Von früheren IPCC-Berichten als Sicherheitsschwelle festgelegt, das Minimum von zwei Toren in Pariser Abkommen 2015.

Michael Mann, angesehener Professor für Atmosphärenwissenschaften an der Penn State University, sagte, dies sei die letzte IPCC-Bewertung, die einen echten Unterschied in der Politik bewirken könnte, bevor wir 1,5 ° C und die Ambitionen des Pariser Abkommens überschreiten.

“Der Klimawandel verstärkt jetzt extreme Wetterbedingungen, wie wir sie in diesem Sommer gesehen haben – Dürren, Hitzewellen, Waldbrände, Überschwemmungen, Superstürme”, sagte er. “Die Auswirkungen des Klimawandels sind nicht mehr subtil. Wir sehen sie in Echtzeit in Form von beispiellosen Extremwetterkatastrophen.”

In den letzten Monaten gab es Brände in den USA, Hitzewellen in nördlichen Breiten und verheerende Überschwemmungen in China und Europa. Wissenschaftler warnen davor, dass dies zur Norm werden könnte, wenn der Klimazerfall nicht gestoppt wird.

Simon Lewis, Professor für Global Change Sciences am University College London, sagte: „Beobachtungen in diesem Sommer zeigen, dass einige der Auswirkungen [predicted in previous IPCC assessments of the climate] Es scheint unterschätzt worden zu sein, aber wir können nicht sagen, ob die Verwüstung im Sommer 2021 ohne die Daten von einigen weiteren Jahren die neue Normalität ist. Aber was wir wissen ist, dass es bei weiter steigenden Emissionen immer gefährlichere Klimaauswirkungen geben wird.“

Er warnte vor schlimmen Folgen. „Was wir uns vor Augen halten müssen, ist, dass wir alle an Orten leben, die sich über Jahrzehnte und Jahrhunderte aufgebaut haben, um mit einem bestimmten Klima gut zurechtzukommen. Das wirklich Erschreckende an der Klimakrise ist, dass jede einzelne Errungenschaft jeder menschlichen Gemeinschaft auf der Erde geschah in einem Klima, das nicht mehr existiert.” “Die Staats- und Regierungschefs der Welt werden unter Druck gesetzt, sich jetzt auf detaillierte und realisierbare Pläne zur Reduzierung der Emissionen und Pläne zur Anpassung an die Klimafolgen zu einigen, wenn sie sich im November in Glasgow treffen.”

Klimakrise: So sieht ein Monat mit Unwetter aus - Video
Klimakrise: So sieht ein Monat mit Unwetter aus – Video

Die diesjährigen Wetterbeobachtungen wurden nicht in den IPCC-Bericht aufgenommen, der auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert, die vor diesem Jahr und seit dem letzten Jahr in begutachteten Zeitschriften veröffentlicht wurden. Umfassender Bericht 2013. Mann sagte: “Das ist auch eine Einschränkung. Die IPCC-Berichte scheinen eine Rolle dabei zu spielen, was wir vor Ort sehen. Unsere eigene Arbeit weist auf Modelle hin, die” [most IPCC projections] Einige wichtige Mechanismen werden hier nicht erfasst.”

Das Unwetter in diesem Jahr hat auch gezeigt, wie wichtig es für Länder und Gesellschaften auf der ganzen Welt ist, Maßnahmen zur Bewältigung der Auswirkungen zu ergreifen, sagte Richard Bates, Professor für Klimafolgen an der Universität Exeter und Leiter der Klimafolgenforschung am Met Büro. “Jetzt müssen wir mit den Folgen dessen leben, was wir mit dem Klima schon gemacht haben. Wir sind hoffnungslos unvorbereitet auf immer extremere Wetterereignisse, auch wenn die Wissenschaft sie schon vor Jahrzehnten vorhergesagt hat.”

Parallel dazu müssen wir die Emissionen schneller reduzieren. „Wir müssen dringend Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen ergreifen, wenn wir diesen Rückgang stoppen wollen“, sagte Betts. „Je länger es dauert, diese Steigerung zu erreichen [in the buildup of CO2 in the atmosphere]Der gravierendere Klimawandel wird uns begegnen.“

Alok Sharma, der britische Minister, der den Vorsitz der UN-Klimagespräche COP26 in Glasgow im November führen wird, Er sagte am Samstag: „Dies wäre die deutliche Warnung, dass menschliches Verhalten die globale Erwärmung alarmierend beschleunigt und deshalb muss die Cop26 der Moment sein, in dem wir dies richtig machen. Wir können nicht zwei, fünf Jahre, 10 Jahre warten – das ist der Moment. [The consequences of failure would be] Katastrophal – ich glaube, es gibt kein anderes Wort dafür.”

„Die Klimawissenschaftler der Welt sind bereit, eine klare Warnung auszusprechen, die nicht ignoriert werden kann“, sagte Rachel Kinnerley, internationale Klimaaktivistin bei Friends of the Earth. Es ist an der Zeit, unsere Abhängigkeit von schmutzigem Gas, Kohle und Öl zu beenden und in grüne Arbeitsplätze und den Aufbau einer klimaneutralen Zukunft zu investieren, die wir so dringend brauchen.“

Siehe auch  Elefant tötet einen spanischen Tierpfleger mit einem einzigen Schlag aus seinem Kofferraum Spanien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.