Australien erweitert die COVID-Sperre aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Ausbreitung von Viren aus Sydney

  • NSW sagt, COVID-19 könnte sich über das Epizentrum hinaus verbreitet haben
  • Der Staat verzeichnete in den letzten 24 Stunden 283 Verletzte
  • Victoria beendet die Schließung der Provinzen

SYDNEY (Reuters) – Australien weitete am Montag seine COVID-19-Sperre auf eine ländliche Stadt und die Küstenregion Byron Bay aus, da die Befürchtungen wuchsen, dass sich das Virus von Sydney bis zur Nordspitze des bevölkerungsreichsten Bundesstaates des Landes ausbreiten könnte.

Der Premier von New South Wales, Gladys Berejiklian, sagte, Tamworth, eine Bauernstadt 414 Kilometer nordwestlich von Sydney, und Byron Bay, ein Touristengebiet 770 Kilometer nördlich von Sydney, würden sieben Tage lang gesperrt.

Weder Tamworth noch Byron Bay haben bisher einen Fall von COVID-19 gemeldet, aber Berejiklian sagte, zwei Infizierte hätten gegen das Reiseverbot verstoßen und seien dorthin gereist.

“Gesundheitsexperten haben vorsichtshalber empfohlen, Tamworth für eine Woche zu schließen”, sagte Berejiklian gegenüber Reportern.

NSW hat in den letzten 24 Stunden 283 lokal erworbene Fälle von COVID-19 gemeldet, gegenüber 262 am Vortag.

Der Staat kämpft trotz der Sperrung von Sydney in der siebten Woche darum, eine Welle des hochansteckenden Delta-Typs einzudämmen.

Das benachbarte Victoria sagte, es werde die Beschränkungen lockern, nachdem es am selben Tag wie am Vortag 11 neue Fälle von COVID-19 gemeldet hatte.

Die meisten neuen Fälle in Victoria verbrachten Zeit in der Gemeinde, während sie ansteckend waren, aber der Ministerpräsident des Staates, Daniel Andrews, sagte, die Sperrung von Gebieten außerhalb der Landeshauptstadt Melbourne werde am Montag aufgehoben.

Melbourne bleibt – zum sechsten Mal seit Beginn der Pandemie – bis mindestens 12. August geschlossen. Lesen Sie mehr

Siehe auch  Die Sonntage ruhen vor einer Woche aktiven Wetters

In Brisbane, der Hauptstadt des Bundesstaates Queensland, meldeten die Behörden am Montag, dem ersten Tag, nachdem die Stadt die Beschränkungen für den Aufenthalt zu Hause aufgehoben hatte, vier neue lokale Fälle.

Premierminister Scott Morrison steht wegen der langsamen Freisetzung des Impfstoffs unter Beschuss, da nur 22% der Australier über 16 geimpft sind.

Und eine Meinungsumfrage der australischen Zeitung ergab, dass seine Zustimmungsrate den niedrigsten Stand seit Beginn der Epidemie erreicht hatte. Weiterlesen

Morrison räumte die wachsende Frustration ein, forderte jedoch die Menschen auf, geduldig zu sein.

“Ich weiß, dass sie es satt haben, ich weiß, dass sie wütend sind, und ich weiß, dass sie wollen, dass es aufhört und das Leben dorthin zurückkehrt, wo sie es kannten”, sagte Morrison gegenüber Reportern in Canberra.

“Aber es kann keine Abkürzungen geben.”

Australien hat rund 36.250 Fälle und 939 Todesfälle gemeldet, darunter eine Frau in den 90ern, die am Montag in Sydney als tot gemeldet wurde.

Morrison sagte, allen Australiern über 16 werde bis Ende des Jahres ein Impfstoff angeboten, wobei die Aussichten dies am Montag erhöhen würden, als die pharmazeutische Aufsichtsbehörde Moderna vorläufig genehmigte. (mrna.o) Schuss.

Zusätzliche Berichterstattung von Colin Packham in Canberra, Ringo Jose in Sydney und Pravin Menon in Wellington; Schnitt von Stephen Coates, Robert Percell und Nick McPhee

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.