In Gaza wurde ein Resort wegen einer gemischtgeschlechtlichen Party bombardiert

Bianco Resort, eines der GazastreifenAm vergangenen Donnerstag wurden die luxuriösesten Touristenattraktionen mit Blick auf das Meer mit einem Sprengsatz angegriffen.
Der Angriff erfolgte, nachdem islamische Extremisten dem Resort vorgeworfen hatten, eine Gemischte Gender-Party. Niemand wurde verletzt, aber eine Mauer, die das Resort umgab, wurde beschädigt.

Palästinensische Quellen beschuldigten Terroristen, die salafistisch-dschihadistischen Gruppen angehören, hinter dem Anschlag zu stecken.

Vom Islamischen Staat (IS) inspirierte Gruppen im Gazastreifen warfen dem Resort vor, am Strand von Beit Lahia im nördlichen Gazastreifen ein Konzert für Männer und Frauen abzuhalten.

Einige Gruppenmitglieder sagten, sie hätten den Besitzer gewarnt, die Veranstaltung nicht abzuhalten, aber er ignorierte die Warnung.

Regelmäßig stoßen salafistisch-dschihadistische Terroristen mit ihnen zusammen Agitation Mitglieder im Gazastreifen während des letzten Jahrzehnts. Hamas verhaftete und tötete auch einige Mitglieder der Gruppen.

Am 5. August schrieb Issa Miqdad, einer der Männer, die mit den Gruppen verbunden sind, auf Facebook: „Heute sind wir zum Bianco-Resort gegangen, um das Böse zu leugnen, bevor es passiert, da dieses Resort morgen ein gemischtes Konzert am Strand veranstalten wird. Beit Lahia Deshalb bitten wir [Hamas] Regierung, um dieses Übel zu stoppen, bevor es passiert. Ich rufe alle Prediger und Scheichs auf, dieses Übel öffentlich anzuprangern, nachdem der Besitzer unsere Bitte, die Party nicht abzuhalten, abgelehnt hat.“

Die Palästinenser im Gazastreifen reagierten mit gemischten Gefühlen auf die Bombardierung des Resorts. Einige drückten ihre Anerkennung für die Täter aus, andere verurteilten den Angriff.

Siehe auch  The Coronavirus spike in the UK has passed its spring peak as shutdown options loom

Das in Gaza ansässige Palästinensische Zentrum für Menschenrechte verurteilte den Angriff aufs Schärfste und sagte, er ziele darauf ab, die Bewohner des Gazastreifens einzuschüchtern.

Das Zentrum weist darauf hin, dass es sich bei diesem Resort um ein modernes und privates Investitionsprojekt handelt, das Mitte letzten Monats eröffnet wurde und auf einer Fläche von 12 Hektar gebaut wurde, in dem etwa 120 Mitarbeiter beschäftigt sind, und seit seiner Eröffnung große Popularität erlangt hat. Er sagte in einer Erklärung. Wir betonen, wie wichtig es ist, solche Projekte zu unterstützen, die dazu beitragen, den einheimischen Tourismus zu unterstützen, die palästinensische Wirtschaft zu verbessern, Beschäftigungsmöglichkeiten für Jugendliche zu schaffen und die Auswirkungen der Belagerung zu mildern. [on the Gaza Strip]. “

Und sie verlangte, dass gegen alle an dieser “kriminellen Tat” Beteiligten rechtliche Schritte eingeleitet werden.

Nach Ermittlungen des PCHR haben Unbekannte am Freitag gegen 23.55 Uhr einen Sprengsatz nahe der nordöstlichen Mauer des Resorts platziert und zur Detonation gebracht. Die Explosion führte zum Einsturz von Teilen der Mauer.

Der Besitzer des Resorts, Suhail El-Sakka, der die Anfrage ablehnte, sagte, dass am vergangenen Mittwoch ein Mann in das Resort gekommen sei und verlangte, dass das Personal eine für den folgenden Abend geplante Party absagte. Er sagte, er habe eine Genehmigung vom Hamas-kontrollierten Innenministerium erhalten.

Eine der Hamas nahestehende Quelle sagte, dass einige Verdächtige im Zusammenhang mit der Bombardierung festgenommen wurden.

Eine Reihe palästinensischer Fraktionen, darunter die PLO-Leninist-Marxistische Volksfront zur Befreiung Palästinas, die Demokratische Front zur Befreiung Palästinas und die Palästinensische Volkspartei (ehemals Palästinensische Kommunistische Partei) verurteilten den Angriff auf das Resort und riefen Hamas die Täter zu finden.

Siehe auch  Auf der karibischen Insel St. Vincent brach ein Vulkan aus, der 20.000 Fuß in die Luft schickte

Die Fraktionen sagten, dass die Explosion den wachsenden Einfluss von ISIS-inspirierten Gruppen im Gazastreifen widerspiegele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.