Japanische Experten sagen, dass die Omicron-Variante dazu neigen kann, leichte Symptome zu verursachen

Menschen, die mit der Omicron-Variante des neuartigen Coronavirus infiziert sind, können dazu neigen, leichte oder keine Symptome zu haben, obwohl die Infektion der Variante laut Experten stärker sein kann als die Infektion der Delta-Variante.

Experten beeilen sich, die Omicron-Variante zu analysieren, nachdem mehrere Berichte vorliegen, dass Personen, die vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, sich mit der Variante infiziert haben.

Die erstmals in Südafrika gemeldete Omicron-Variante breitet sich weltweit rasant aus. Die neue Variante löst in Südafrika rasch die Delta-Variante als Hauptursache für Fälle ab, was auf eine starke Infektion hindeutet.

Das Risiko, dass Menschen nach einer Infektion mit einer Omicron-Variante schwere Symptome entwickeln, ist nicht bekannt, aber einige Daten zeigen, dass Patienten zu leichten Symptomen neigen.

Nach Angaben des Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten der Europäischen Union wurden am Freitag in 16 Ländern 109 Fälle der Omicron-Variante festgestellt, und alle Infizierten zeigten leichte oder keine Symptome, ohne dass ein Todesfall gemeldet wurde.

Das Gesundheitsministerium berichtete, dass die beiden Personen, die bei Kontrollen am internationalen Flughafen Narita in der Präfektur Chiba positiv auf die Omicron-Variante getestet wurden, leichte Symptome zeigten, obwohl sie Fieber hatten.

Takagi Wakita, Leiter des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, warnt davor, ein vorschnelles Urteil über das Risiko zu fällen, dass Menschen, die mit der Omicron-Variante infiziert sind, schwere Symptome entwickeln.

Ein anderer Experte sagte jedoch, dass, wenn das Risiko, nach einer Infektion mit einem Omikron eine schwere Krankheit zu entwickeln, für Delta und andere Varianten gleich ist, die Menschen möglicherweise keine zusätzlichen Gegenmaßnahmen ergreifen müssen, die über die normalen Vorsichtsmaßnahmen des Tragens von Gesichtsmasken und der Vermeidung von Sperren, Gedränge und Geschlossenheit hinausgehen -Kontakteinstellungen, auch wenn bei der neuen Variante Gemeinschaftsverletzungen aufgetreten sind.

Siehe auch  Inhaftierter belarussischer Journalist braucht dringende Krankenhausversorgung

Die penetrierende Infektion ist ein weiteres Merkmal der Omicron-Variante.

Die Omicron-Variante enthält etwa 30 Mutationen im Spike-Protein, das es dem Virus ermöglicht, in menschliche Zellen einzudringen, weit mehr als etwa 10 beim Delta-Typ, so das NIID. Aufgrund der großen Zahl von Mutationen können Impfstoffe und Antikörper, die bei früheren Infektionen entwickelt wurden, gegen die neue Variante unwirksam werden.

Tatsächlich erhielten die beiden Personen, die in Japan positiv auf die Omicron-Variante getestet wurden, zwei Dosen des Coronavirus-Impfstoffs, darunter der US-Medikamentenriese Pfizer.

Bei der Delta-Variante kann es zu einer penetrierenden Infektion kommen. Wir müssen die Situation noch etwas genauer untersuchen, sagte Wakita, um zu sehen, ob die Impfstoffe “gegen die Omicron-Variante im Vergleich zur Delta-Variante” weniger wirksam sind.

In einer Zeit von Fehlinformationen und vielen Informationen, Qualitätsjournalismus ist wichtiger denn je.
Indem Sie sich abonnieren, können Sie uns helfen, die Geschichte richtig zu machen.

Abonniere jetzt

Fotogalerie (zum Vergrößern anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.