Ist das die Lösung für die globale Erwärmung?  Wissenschaftler behaupten, dass wir die Erde von der Sonne entfernen müssen

Ist das die Lösung für die globale Erwärmung? Wissenschaftler behaupten, dass wir die Erde von der Sonne entfernen müssen

Astronomen wissen sehr gut, dass die Sonne sehr langsam heller wird und die Erde in etwa einer Milliarde Jahren zu heiß zum Leben werden wird.

Jetzt schlägt ein Wissenschaftler eine radikale Lösung vor, die es den Menschen ermöglichen würde, länger auf dem Planeten zu leben – indem er ihn physisch von der Sonne entfernt.

Albert Zylstra, Professor für Astrophysik an der Universität Manchester, schlägt vor, die Erde etwa drei Millionen Meilen von der Sonne zu entfernen.

Derzeit umkreist die Erde die Sonne in einer Entfernung von 93 Millionen Meilen (150 Millionen km), aber dieser Abstand müsse auf mindestens 96 Millionen Meilen (155 Millionen km) ausgeweitet werden, sagt er.

Diese Bewegung wird sich von einem Jahr auf 380 Tage erstrecken, was bedeutet, dass wir irgendwo weitere 15 Tage in das Kalenderjahr einfügen müssen.

Um die Erde von der Sonne wegzubewegen, müsste ein Asteroid ein schwerkraftunterstütztes oder „Schleuder“-Manöver durchführen, das bereits häufig zur Beschleunigung von Satelliten eingesetzt wird. Aber es wird eine Milliarde Jahre dauern, bis die erforderliche Entfernung erreicht ist

„Die Erde wird immer wärmer – die besten Schätzungen gehen davon aus, dass die Ozeane in einer oder zwei Milliarden Jahren anfangen werden zu kochen“, sagte Professor Ziegelstra gegenüber MailOnline.

Wie wird es funktionieren?

Wenn ein Planet (wie die Erde) seine Umlaufbahn verlangsamt, nähert er sich der Sonne. Wenn ein Planet auf seiner Umlaufbahn beschleunigt, entfernt er sich ebenfalls von der Sonne.

Wenn wir also die Erde von der Sonne wegbewegen wollen, besteht das Ziel darin, die Erde zu beschleunigen.

Professor Zijlstra schlägt vor, dies mithilfe des Schwerkraftmanövers oder „Slingshot“-Manövers zu erreichen, das bereits zur Beschleunigung von Raumfahrzeugen nach dem Start von der Erde eingesetzt wird.

Es ist eine wenig bekannte Tatsache, dass eine Schwerkraftschleuder auch dazu verwendet werden kann, die Geschwindigkeit eines Raumfahrzeugs zu verringern, was auf den Planeten den gegenteiligen Effekt hat – ihn zu beschleunigen.

Anstelle eines Raumschiffs – das sehr klein wäre – schlug er vor, einen riesigen Asteroiden von der Größe einer Stadt zu verwenden.

Siehe auch  Pflicht zur COVID-19-Impfung für Kinder in Puerto Rico

Bald werden wir wie die Venus sein, mit Temperaturen von mehreren hundert Grad Celsius, also müssen wir uns bewegen, bevor das passiert.

„Damit die lebende Welt länger als eine Milliarde Jahre überdauert, müssen wir uns ein paar Millionen Kilometer von der Sonne entfernen.“

Um zu erklären, wie das ehrgeizige Projekt funktionieren wird, ist zunächst ein wenig einfache Astrophysik notwendig.

Wenn ein Planet (wie die Erde) seine Umlaufbahn verlangsamt, rückt er aufgrund der enormen Gravitationskraft, die unser Stern auf seine Planeten ausübt, näher an die Sonne heran.

Wenn ein Planet auf seiner Umlaufbahn beschleunigt, entfernt er sich ebenfalls von der Sonne, unter anderem weil er mit dieser Geschwindigkeit der Schwerkraft der Sonne besser widerstehen kann.

Wie alle Planeten im Sonnensystem entfernt sich die Erde allmählich spiralförmig von der Sonne – aber nicht genug, um den Planeten deutlich abzukühlen.

Professor Zijlstras Konzept, sich von der Sonne zu entfernen, würde eine Schwerkraftunterstützung oder ein „Schleuder“-Manöver beinhalten, das bereits häufig verwendet wird, um Raumfahrzeuge zu beschleunigen, nachdem sie von der Erde gestartet wurden.

Wenn solche Raumschiffe einem Planeten zu nahe kommen, können sie die Schwerkraft des Planeten ausnutzen, um seine Geschwindigkeit zu erhöhen, was dazu führt, dass der Planet selbst auf seiner Umlaufbahn leicht langsamer wird.

Und wie wir wissen, kommt ein Planet aufgrund der Gesetze der Physik näher an die Sonne heran, wenn er langsamer wird.

Es ist eine wenig bekannte Tatsache, dass Schwerkraftschleudern auch dazu verwendet werden können, die Geschwindigkeit eines Raumfahrzeugs zu verringern, was den gegenteiligen Effekt auf den Planeten hat und ihn auf seiner Umlaufbahn beschleunigt.

Wenn der Planet seine Umlaufbahn beschleunigt, entfernt er sich von der Sonne.

Der Wissenschaftler schlägt vor, einen Asteroiden zu einem Manöver zu veranlassen

Der Wissenschaftler vermutet, dass es uns weiter von der Sonne entfernen könnte, wenn wir einen Asteroiden dazu bringen, ein „Schleuder“-Manöver mit der Erde durchzuführen (Aktenfoto).

Dies ist das Grundkonzept, an dem das Projekt arbeiten wird, aber anstelle eines Raumschiffs (das sehr klein wäre) schlägt Professor Ziegelstra die Verwendung eines riesigen Asteroiden vor – etwa 30 Meilen (50 km) im Durchmesser, so groß wie eine Großstadt.

Siehe auch  STSS: Japan verzeichnet Rekordzahl an tödlichen bakteriellen Infektionen

Er schlägt vor, die Umlaufbahn des Asteroiden irgendwie zu ändern, während er sich im Weltraum befindet, vielleicht indem er ihn mit einer Robotersonde in einem bestimmten Winkel und mit einer bestimmten Geschwindigkeit antreibt.

Bei erfolgreichem Vorstoß dreht der Asteroid eine Schleife um die Sonne und fliegt zurück zur Erde, bevor er sich selbst in die Erdumlaufbahn schleudert.

Dies wird die Geschwindigkeit des Asteroiden verlangsamen und vor allem die Erde beschleunigen – obwohl es nicht ausreichen wird, den gesamten Vorgang nur einmal durchzuführen.

„Da die Erde schneller werden muss, um sich von der Sonne zu entfernen, müssen wir zulassen, dass der Asteroid auf seinem Weg in das innere Sonnensystem an Geschwindigkeit verliert“, sagte Professor Ziegelstra.

Machen Sie dies eine Million Mal und die Erde wird um die Geschwindigkeit beschleunigen, die wir brauchen.

Nach einer Million Flügen befindet sich die Erde in ihrer neuen Umlaufbahn.

„Da wir für diese Bewegung eine Milliarde Jahre Zeit haben, bedeutet das, dass wir alle tausend Jahre nur einen Vorbeiflug am Asteroiden benötigen.

Tun Sie dies einmal alle tausend Jahre, und in einer Milliarde Jahren können wir die Erde gerade so weit bewegen, dass ihre Temperatur konstant bleibt, während die Sonne scheint.

Letzten Endes fühlt es sich so an, als sei es ein ausreichend großer Job, nur für die NASA oder sogar für die Zusammenarbeit mehrerer ISAs.

Mittlerweile werden die damit verbundenen Kosten mit Sicherheit um ein Vielfaches höher sein als beim letztjährigen NASA-DART-Projekt zum Antrieb eines Asteroiden, das 324,5 Millionen US-Dollar (258 Millionen Pfund) kostete.

Die Öffentlichkeit könnte auch Bedenken hinsichtlich der Annäherung eines solch riesigen Asteroiden an die Erde haben, insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich um einen Asteroiden handelte, der die Dinosaurier ausgelöscht hat.

„Wir müssen die Flugbahn sehr sorgfältig berechnen, aber wir machen das regelmäßig für die Raumsonde“, sagte Professor Ziegelstra.

Siehe auch  246 Biologen kamen aus denselben Datensätzen zu unterschiedlichen Ergebnissen

Der Wissenschaftler behauptet, dass es zwei Arten der globalen Erwärmung gibt, denen man entgegentreten muss.

Die erste Ursache ist weithin bekannt und wird durch Treibhausgasemissionen verursacht, die durch menschliche Aktivitäten wie die Verbrennung fossiler Brennstoffe entstehen.

Die zweite, weniger bekannte Form der globalen Erwärmung betrifft die natürliche Helligkeit der Sonne, die die Erde in etwa einer Milliarde Jahren zu heiß machen wird, um darauf zu leben.

„Es hat sehr lange gedauert, aber Wissenschaftler werden dafür bezahlt, Lösungen für die Probleme der Zukunft zu finden, bevor jemand anderes daran gedacht hat“, sagte er gegenüber MailOnline.

Dieses Konzept ist keine Lösung für die aktuelle, vom Menschen verursachte globale Erwärmung.

Es dauert lange, bis uns jetzt geholfen wird – wir müssen die vom Menschen verursachte globale Erwärmung auf andere Weise lösen.

„Aber es wird langfristige Veränderungen in der Sonne beheben.“

Der Klimawandel ist wirklich unsere Schuld: Mehr als 99,9 % der Studien stimmen darin überein, dass die globale Erwärmung eine Hauptursache für den Menschen ist

Die globale Erwärmung ist unsere Schuld, so eine neue Studie, die Zehntausende von Klimapapieren analysierte und feststellte, dass mehr als 99,9 Prozent davon zustimmen.

Insgesamt wurden 88.125 von 2012 bis 2020 veröffentlichte Studien von Experten der Cornell University in Ithaca, New York, überprüft, um herauszufinden, wie viele dieser Studien menschliche Aktivitäten mit einem sich ändernden Klima in Verbindung bringen, und um einen Konsens zu diesem Thema zu erzielen.

Es baut auf der Arbeit einer Arbeit aus dem Jahr 2013 auf, die alle zwischen 1991 und 2012 veröffentlichten klimawissenschaftlichen Arbeiten analysierte und einen Konsens von 97 Prozent ergab.

„Wir sind ziemlich sicher, dass der Konsens mittlerweile bei über 99 Prozent liegt“, sagte Autor Mark Lynas, der sagte, der Fall sei für die Diskussion über den vom Menschen verursachten Klimawandel geschlossen.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert